International

Im Fall eines Krieges in der Ukraine: USA im Gespräch mit Katar über Gasversorgung Europas

Katar soll Europa mit Flüssigerdgas (LNG) beliefern, falls ein Krieg zwischen Russland und Ukraine ausbrechen sollte. In den vergangenen Tagen machten Berichte in den deutschen Medien die Runde, dass die deutschen Gasspeicher so leer wie nie zu dieser Zeit sind.
Im Fall eines Krieges in der Ukraine: USA im Gespräch mit Katar über Gasversorgung EuropasQuelle: AFP © Jack Guez

Die USA sollen Gespräche mit Katar führen, um die Möglichkeit zu erörtern, europäische Länder mit Flüssigerdgas (LNG) dieses Golfstaates zu beliefern, falls ein möglicher russischer "Einmarsch" in der Ukraine Engpässe verursachen sollte. Das berichtet die britische Zeitung Financial Times. Russland ist ein wichtiger Lieferant von Erdgas nach Europa.

Ein hochrangiger Beamter der US-Regierung behauptete, es sei klar, dass Russland die Gaslieferungen nach Europa gedrosselt habe, um Druck auf die europäischen Staaten auszuüben. Die USA prüften, was sie unternehmen könnten – insbesondere mitten im Winter mit sehr geringen Erdgasvorräten im Gasspeicher, fügte der namentlich nicht genannte US-Beamte hinzu. "Wir haben diskutiert, was auf dem Markt bewegt werden kann, falls und wenn es zu einer eskalierten Krise kommt." Die russischen Behörden hatten Berichte über einen angeblich möglichen russischen Angriff auf die Ukraine stets dementiert.

Die Lebenshaltungskosten in Europa stiegen in den letzten Monaten an, da die Gaspreise in die Höhe schnellen. In den vergangenen Tagen machten Berichte in den deutschen Medien die Runde, dass die deutschen Gasspeicher so leer wie nie zu dieser Zeit seien. Denn Russland liefere immer weniger, so die Welt. Wirtschaftsexperten warnen vor einem Anstieg der Energiepreise bis weit in den Winter hinein.

US-Präsident Joe Biden soll auch geplant haben, den Emir von Katar, Scheich Tamim bin Hamad Al Thani, bald zu einem Besuch ins Weiße Haus einzuladen, um alternative Wege zur Gaslieferung nach Europa zu diskutieren. Laut Bloomberg liefert Russland mindestens 40 Prozent des europäischen Erdgases, von dem etwa ein Drittel durch die Ukraine fließt. Katar, einer der größten LNG-Lieferanten der Welt, liefert rund fünf Prozent der Versorgung Europas.

Mehr zum Thema - Gazprom stoppt Gaslieferungen nach Deutschland über Jamal-Pipeline

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team