International

Google setzt auf Rückkehr vom Homeoffice: Eine Milliarde US-Dollar für Bürogebäude vorgesehen

Google will ein Bürogebäude in London für eine Milliarde US-Dollar kaufen. Das Unternehmen plant, das Gebäude zu sanieren und Konferenzräume für hybrides Arbeiten zu schaffen. Der IT-Riese beabsichtigt, die Angestellten wieder in die Arbeit im Büro zu involvieren.
Google setzt auf Rückkehr vom Homeoffice: Eine Milliarde US-Dollar für Bürogebäude vorgesehenQuelle: AFP © JACQUES BRINON

Das US-Technologieunternehmen Google wird rund eine Milliarde Dollar ausgeben, um ein Bürogebäude in der Londoner Innenstadt zu sanieren. Zudem wird neben diesem Gebäude derzeit eine Zentrale des Unternehmens gebaut.

Google setzt darauf, die Mitarbeiter aus der durch die COVID-19-Pandemie bedingten Fernarbeit wieder ins Büro zurückzubringen. Der Chef von Google in Großbritannien, Ronan Harris, erklärte in einem Interview, die Investition spiegele den Glauben des Unternehmens an das Büro als Arbeitsplatz wider.

Durch den Ausbau der Präsenz in London, das Google als einen der besten Arbeitsplätze der Welt betrachtet, werden am Ende mehr als 10.000 Mitarbeiter im Vereinigten Königreich tätig sein. Derzeit arbeiten 6.400 Mitarbeiter im in Großbritannien für Google. Ruth Porat, Chief Financial Officer des Google-Eigentümers Alphabet Corporation, verkündete:

"Wir haben das Privileg, seit fast 20 Jahren im Königreich zu arbeiten, und der Erwerb des Entwicklungskomplexes Central Saint Giles spiegelt unser anhaltendes Engagement wider, dem Land zu Wachstum und Erfolg zu verhelfen."

Laut Rishi Sunak, dem Leiter des britischen Finanzministeriums, stärke die Investition des US-Unternehmens "den Status des Vereinigten Königreichs als weltweit führendes Technologiezentrum". Aktuell plant Google, das Gebäude zu renovieren, sowie Konferenzsäle für hybrides Arbeiten und Arbeitsplätze im Freien zu schaffen. Einige Arbeitnehmer wollen jedoch nicht ins Büro zurückkehren, da sie sich pandemiebedingt bereits an eine völlig andere Arbeitsweise gewöhnt haben.

Mehr zum Thema - Corona hat die Arbeiterklasse am härtesten getroffen – Bühne frei für die "populistische" Linke

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team