International

Baerbock reist nach Moskau – Treffen mit Lawrow für 18. Januar geplant

Die Pressesprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa hat ein Treffen zwischen dem russischen Außenminister Sergei Lawrow und der deutschen Außenministerin Annalena Baerbock angekündigt. Auf der Agenda werden Moskaus Vorschläge zu Sicherheitsgarantien stehen.
Baerbock reist nach Moskau – Treffen mit Lawrow für 18. Januar geplantQuelle: Sputnik © Grigori Sysojew

Der russische Außenminister Sergei Lawrow wird am 18. Januar in Moskau das erste persönliche Treffen mit der deutschen Außenministerin Annalena Baerbock abhalten. Das hat die Sprecherin des russischen Außenamtes Maria Sacharowa erklärt:

"Annalena Baerbock wird zu einem Arbeitsbesuch nach Moskau reisen."

Bei dem Treffen sollen der Stand und die Perspektiven der deutsch-russischen Beziehungen erörtert und ein Zeitplan für die politischen Kontakte aufgestellt werden. Einer der Besprechungspunkte werden überdies Moskaus Vorschläge zu Sicherheitsgarantien sein. Wörtlich hieß es:

"Es wird einen ausführlichen Meinungsaustausch über die dringlichsten internationalen Fragen geben, vor allem über das Vorantreiben unserer Vorschläge zu umfassenden Sicherheitsgarantien in Europa."

Überdies werde die Förderung der Zusammenarbeit in den Bereichen wie etwa erneuerbare Energie und Wasserstoffenergie sowie Klimaschutz und Umwelt angesprochen.

Im Dezember hatte Lawrow in einem Interview mit RT mitgeteilt, dass Baerbock die Einladung angenommen habe, Russland zu besuchen. Die Außenministerin selbst wies darauf hin, wie wichtig es sei, den Dialog mit Russland aufrechtzuerhalten, um Krisensituationen zu lösen und eine Eskalation zu vermeiden.  

Mehr zum Thema - Differenzen in Schlüsselfragen: Kreml hält bisherige Verhandlungen mit USA für "misslungen"

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team