International

Kasachstan: Festgenommener RT-Freelancer wieder auf freiem Fuß

Der am Sonnabend in Almaty festgenommene freie RT-Mitarbeiter Stanislaw Obischtschenko ist wieder auf freiem Fuß. Er durfte das Polizeirevier, wo seine Personalien überprüft wurden, nach mehreren Stunden wieder verlassen.
Kasachstan: Festgenommener RT-Freelancer wieder auf freiem FußQuelle: Sputnik

Der am Sonnabend in Almaty festgenommene Journalist und Freelancer Stanislaw Obischtschenko, der unter anderem für RT aus Kasachstan berichtet, ist wieder auf freiem Fuß. Dies bestätigte seine Ehefrau bereits gestern am späten Abend gegenüber der Nachrichtenplattform WarGonzo, für die Obischtschenko ebenfalls tätig ist:

 "Stas (Anm.: Kurzform von Stanislaw) hat mich selbst angerufen. Er sagte, dass mit ihm alles gut ist, alle sind gesund und munter. Er wurde erst durch Soldaten festgenommen, diese übergaben ihn der Polizei. (Seine Dokumente) wurden lange überprüft. Nachdem alle Bestätigungen seiner Personalien und der Legalität seiner Arbeit vorlagen, wurde er freigelassen und ins Hotel gefahren".

Auch die russische Redaktion von RT bestätigte die Freilassung des Journalisten am Abend. 

Stanislaw Obischtschenko stammt aus Donezk und hat sich in den ersten Jahren des Konfliktes im Donbass mit seiner Arbeit für die Nachrichtenagentur Inside Donezk einen Namen gemacht. Später arbeitete er als Kriegsberichterstatter für mehrere russische Fernsehsender. 

Mehr zum ThemaWie die Proteste in Kasachstan gewalttätig wurden – und warum Russland nicht schweigen kann

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team