International

Australischer Ärztechef warnt Ungeimpfte: "Euer Leben wird elend sein"

Der Präsident der Australischen Ärztevereinigung in Queensland sagte bei einem Fernsehauftritt, dass Menschen, die sich immer noch weigerten, sich impfen zu lassen, für den Rest ihres Lebens "unglücklich" und "einsam" sein würden. Er drohte zudem Ärzten mit Geldstrafen und Kündigung.
Australischer Ärztechef warnt Ungeimpfte: "Euer Leben wird elend sein"Quelle: Gettyimages.ru © Igor Vershinsky

Australien ist im Verlauf der COVID-19-Pandemie in die Schlagzeilen geraten, weil es extreme Maßnahmen ergriffen hat, die weit über die der meisten anderen Nationen hinausgehen. Jetzt hat Dr. Chris Perry, der Präsident der australischen Ärztekammer in Queensland, in einem Live-Fernsehauftritt behauptet, dass Menschen, die sich weigerten, sich impfen zu lassen, für den Rest ihres Lebens "unglücklich" und "einsam" sein würden. Perry sagte:

"Oh, Sie sind verrückt, sich nicht impfen zu lassen. Das Leben wird elend sein, wenn Sie nicht geimpft werden. Sie werden sich nicht mehr verstecken können. Sie werden keinen Arzt mehr dazu bringen können, einen Ausschluss zu unterschreiben, denn dafür gibt es ganz feste Regeln und die Ärzte werden überprüft, jeder einzelne ihrer Ausschlüsse wird sehr genau unter die Lupe genommen."

Perry drohte den Ärzten mit Geldstrafen und Kündigung, wenn sie die Regeln der Regierung umgehen. Er drohte auch Menschen, die sich fälschlicherweise eine Impfausnahme erschleichen, mit einer Anzeige wegen Betrugs, wenn sie "versuchen, das System zu umgehen".

Wie Summit News berichtete, habe der Gesundheitsbeamte aus Queensland davor gewarnt, dass diejenigen, die sich weigern, sich impfen zu lassen, Schwierigkeiten haben werden, ihren Arbeitsplatz zu behalten und dass sie nicht in der Lage sein werden, öffentliche Veranstaltungsorte zu besuchen. Perry sagte:

"Es wird sehr schwer sein, Ihren Arbeitsplatz zu behalten, wenn Sie nicht geimpft sind, und Sie werden nirgendwo hingehen können, um Unterhaltung zu finden."

Perry versprach, dass jeder, der sich weigere, sich beide Impfungen geben zu lassen, ein "sehr, sehr einsames Leben" führen werde und dass er nicht in der Lage sein werde, seinen Arbeitsplatz zu behalten. In den anschließenden Kommentaren gaben die Ärzte "Verschwörungstheoretikern" die Schuld daran, dass die Impfverweigerung noch zugenommen habe.

"Im Zeitalter der sozialen Medien wird jedes potenzielle leichte Kopfzerbrechen oder kleine, ernsthafte Problem mit den Impfstoffen vergrößert", sagte Perry.

Mehr zum ThemaWenn die Australier Rechenschaft von Politikern einfordern, wird das Chaos ausbrechen

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team