International

Tennis-Profi Đoković schießt scharf gegen Medien: "Propaganda für die Eliten"

Der Tennis-Profi und Weltranglistenerste Novak Đoković sorgt mit Äußerungen über die Medien für Aufsehen. Diese betrieben "Propaganda für die Eliten". In den Mainstream-Medien zeigt man sich irritiert und spekuliert, ob Đoković Verbindungen zur QAnon-Bewegung hat.
Tennis-Profi Đoković schießt scharf gegen Medien: "Propaganda für die Eliten"Quelle: www.globallookpress.com © Jean Catuffe/Keystone Press Agency

Nicht nur in der normalen Bevölkerung, auch bei Profisportlern ist das Thema Corona-Impfung derzeit eines der umstrittensten. Nach der Debatte um Profifußballer Joshua Kimmich sorgte nun Tennis-Profi und Weltranglistenerster Novak Đoković mit einigen Äußerungen für Aufsehen, die die wiederholten Medienfragen nach seiner Corona-Impfung betreffen. Ob das Tennis-Ass gegen das Coronavirus geimpft ist, ist nicht bekannt. Mitte September hatte Đoković erklärt, dass er sich nicht dazu äußern werde, ob er gegen Corona geimpft sei, da dies seine Privatsache sei.

Während der ATP-Tour am Paris Master holte er nun zum Rundumschlag gegen die Mainstream-Medien aus und kritisierte deren "Propaganda". Es gebe immer weniger "freien Journalismus und freie Informationen", stattdessen gehe es den Medien nur noch darum, "Propaganda für die Eliten zu verbreiten":

"Immer mehr wird von ein oder zwei Quellen kontrolliert, sodass Propaganda verbreitet wird, die der Elite oder einer bestimmten Personengruppe Vorteile bringt. Es trifft mich, aber das hält mich nicht davon ab, mich für Dinge einzusetzen, die ich für richtig halte", sagte Djokovic.

Dies sei für ihn "kein Journalismus mehr". Der Serbe gab auch bekannt, dass er schon seit längerem keine Medien mehr konsumiere:

"Ich lese schon seit einigen Jahren keine Zeitungen mehr, ob online oder gedruckt. Auch TV-Nachrichten schaue ich nicht mehr."

Allerdings bekomme er einiges über die sozialen Medien mit. In Bezug auf wiederholte Fragen von Reportern nach seinem Impfstatus erklärte er:

"Egal, ob ich 'ja', 'nein', 'vielleicht", 'weiß nicht' oder 'ich überlege' antworte – die Medien werden die Antwort umdrehen."

Đoković stellte weiterhin klar, dass sein Impfstatus immer noch seine Privatangelegenheit sei:

"Diese Frage ist unangemessen, das ist Privatsache. Gemäß Gesetz könnte ich jemanden dafür belangen, der mich danach fragt."

In den Mainstream-Medien, denen der Tennisstar Propaganda vorwirft, zeigte man sich irritiert über dessen Aussagen. Teils wurde er aufgrund seiner Wortwahl ins Lager der "Verschwörungstheoretiker" gerückt, da er Begriffe wie "Eliten" verwendet, die Einfluss auf die Presse nehmen. Das Sport-Magazin ran spekulierte sogar darüber, ob Đoković Verbindungen zur QAnon-Bewegung hat.

Mehr zum Thema - Keine Aussage zu Impfung: Top-Tennisspieler Đoković besteht auf Privatsphäre

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team