International

Token und Kunst: Tarantino kündigt Versteigerung von Fragmenten aus "Pulp Fiction" als NFT an

Der zweifacher Oscar-Preisträger Quentin Tarantino folgt dem Trend der digitalisierten Kunst. Der Filmregisseur aus Hollywood will nun exklusive Fragmente seines wohl berühmtesten Werkes "Pulp Fiction" als NFT versteigern.
Token und Kunst: Tarantino kündigt Versteigerung von Fragmenten aus "Pulp Fiction" als NFT anQuelle: Reuters © GUGLIELMO MANGIAPANE

Quentin Tarantino wird sieben geschnittene Szenen aus seinem Gangsterfilm "Pulp Fiction" als NFT versteigern. Ein handgeschriebenes Drehbuch und Audiokommentare von Tarantino sollen ebenfalls zum Verkauf angeboten werden. Der Nachrichtensender CNBC zitiert den Promi wie folgt:

"Das geheime Netzwerk und die geheimen NFT-Tokens eröffnen eine ganz neue Welt, die Künstler und Fans vereinigt. Und ich bin begeistert, Teil davon zu sein."

Alle digitalen Gegenstände werden auf der größten Handelsplattform für NFTs, opensea.io, versteigert. Nur NFT-Kunden werden die angebotenen Waren sehen können.

NFT steht für Non-Fungible Token. Es handelt sich dabei um ein auf der Blockchain basierendes digitales Zertifikat, das das Eigentum an einem virtuellen Vermögenswert bestätigt. NFT ist einzigartig und kann nicht gefälscht oder durch ein anderes Token ersetzt werden. Die NFT-Technologie wurde im Jahr 2017 ins Leben gerufen. Seit deren Entwicklung wurden insgesamt mehr als fünf Millionen nicht ersetzbare digital geschützte Objekte verkauft. In der letzten Zeit genießt NFT auch immer größere Popularität im Kunstbereich.

Als er 1994 den Film "Pulp Fiction" herausbrachte, wurde Tarantino berühmt. Der Film ist seither ständig in den Top Ten der 250 besten Filme im Ranking der Internet-Filmdatenbank IMDb. "Pulp Fiction" war bereits 1994 in Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet worden. Zudem gewannen Tarantino und sein Co-Autor Roger Avery 1995 den Oscar für das beste Drehbuch.

Mehr zum Thema - Sankt Petersburger Eremitage beschwert sich über Till Lindemann wegen NFT-Bildern mit Exponaten

 

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team