International

Forbes: Elon Musk ist reichste Person der Weltgeschichte

Elon Musk ist aktuell reicher als jeder andere Milliardär, den das prominente Wirtschaftsmagazin Forbes je erfasst hat. Damit wird der Chef von Tesla und SpaceX offensichtlich zum reichsten Menschen in der Weltgeschichte.
Forbes: Elon Musk ist reichste Person der WeltgeschichteQuelle: Reuters © MICHELE TANTUSSI

Der Gründer von Tesla und SpaceX Elon Musk ist mit Stand vom 25. Oktober mit einem Vermögen von 255,2 Milliarden US-Dollar offensichtlich zur reichsten Person der Weltgeschichte geworden. Zu diesem Schluss kam das renommierte Wirtschaftsmagazin Forbes, da der Unternehmer aktuell reicher als jeder andere Milliardär ist, den das Magazin je erfasste.

Überdies ist Musk reicher als Google-Mitbegründer Larry Page und Facebook-CEO Mark Zuckerberg zusammen. Laut Forbes soll der Milliardär dieses Niveau größtenteils dem starken Anstieg der Tesla-Aktien zu verdanken haben.

Zuvor hatte Elon Musk die Forbes Rangliste der reichsten Menschen der Welt angeführt. Am 28. September 2021 belief sich sein Vermögen auf mehr als 203,4 Milliarden US-Dollar. An zweiter Stelle stand Amazon-CEO Jeff Bezos, den dritten Platz belegte Bernard Arnault, der CEO der französischen Unternehmensgruppe LVMH (Louis Vuitton Moet Hennessy). Microsoft-Mitbegründer Bill Gates und Facebook-CEO Mark Zuckerberg runden die Top Fünf ab.

Elon Musk ist einer der bekanntesten Unternehmer weltweit. Der wohlhabende Mann ist in erster Linie als Chef des Weltraumunternehmens SpaceX und Vorstandsvorsitzender des E-Autoherstellers Tesla bekannt. Gleichzeitig ist der Milliardär Mitgründer des internationalen Zahlungssystems PayPal.

Mehr zum Thema - Zuckerberg verliert durch Ausfall bei Facebook mehr als sechs Milliarden US-Dollar

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team