International

Regisseur von "Leviathan" wegen COVID-19 in deutschem Krankenhaus ins künstliche Koma versetzt

Der russische Regisseur Andrei Swjaginzew wird wegen COVID-19 in Deutschland medizinisch behandelt. Nach Medienangaben wurde der Regisseur in ein künstliches Koma versetzt. Swjaginzew ist vor allem durch seine Oscar-nominierten Filme "Loveless" und "Leviathan" bekannt.
Regisseur von "Leviathan" wegen COVID-19 in deutschem Krankenhaus ins künstliche Koma versetzt© R4924_italyphotopress/imago

Wegen eines schweren COVID-19-Krankheitsverlaufs war der russische Filmregisseur Andrei Swjaginzew im August nach Deutschland für eine medizinische Behandlung transportiert worden. Der Zustand des Regisseurs soll sich verschlechtert haben und er wurde ins künstliche Koma versetzt.

Nach Angaben des russischen Nachrichtenportals The Bell bereiten sich die Ärzte darauf vor, Swjaginzew aus dem Koma zu holen. Er soll schon von lebenserhaltenden Geräten getrennt worden sein.

Swjaginzew gehört zu den bedeutendsten modernen russischen Regisseuren und ist auch im Westen durch seine Oscar-nominierten Filme "Loveless" und "Leviathan" bekannt. Seine Filme werden darüber hinaus oft auf den europäischen Filmfestivals ausgezeichnet. 

Mehr zum Thema - "Loveless" von Andrei Swjaginzew gewinnt César als bester ausländischer Film

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion