International

Kremlsprecher zu Gipfeltreffen: Putin und Biden können unter vier Augen verhandeln

Wie der Kreml mitteilt, haben Putin und Biden die Möglichkeit zu Verhandlungen in Vieraugengesprächen. Die Staatschefs wollen Fragen des Umgangs auf diplomatischer Ebene sowie Bidens Erklärung über einen möglichen NATO-Beitritt der Ukraine besprechen.
Kremlsprecher zu Gipfeltreffen: Putin und Biden können unter vier Augen verhandelnQuelle: Sputnik © Sergei Guneew

Das Treffen zwischen dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und US-Präsidenten Joe Biden wird Fragen des Umgangs auf diplomatischer Ebene sowie Bidens Erklärung zur möglichen NATO-Mitgliedschaft der Ukraine berühren. Darüber hinaus haben die Staatschefs die Möglichkeit, unter vier Augen zu sprechen, falls sie dies wünschen. Dies hat am Mittwoch der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow mitgeteilt.

Peskow stellte fest, dass die bilateralen Beziehungen der Eckpfeiler zwischen den beiden Nationen sind. Er betonte, dass der Dialog zwischen der Russischen Föderation und den Vereinigten Staaten auf Initiative der US-amerikanischen Seite eingeschränkt wurde, während die russische Seite eine Beendigung des Dialogs nie unterstützt habe. Der Kremlsprecher sagte, dass es jetzt notwendig sei, "alle Trümmer in den bilateralen Beziehungen" zu beseitigen. Seiner Meinung nach sollen solche Themen wie die Behinderung der Arbeit russischer Diplomaten, der fehlende Dialog in sensiblen Bereichen wie der Terrorismusbekämpfung und die Informationssicherheit diskutiert werden.

Eine zeitliche Begrenzung für die Verhandlungen gebe es nicht, so Peskow. Er hob gleichzeitig hervor, dass die Tagesordnung sehr umfangreich und es äußerst schwierig sei, diese in vier bis fünf Verhandlungsstunden abzuarbeiten:

"Die Staatsoberhäupter sind die Staatsoberhäupter. Wenn sie es für notwendig halten, unter vier Augen zu sprechen, werden sie unter vier Augen sprechen. Niemand legt die Zeit für die Präsidenten fest. Es wird absolut ihre Wahl sein."

Laut Peskow will Putin auch Bidens Aussage über einen möglichen NATO-Beitritt der Ukraine diskutieren. Der Kremlsprecher merkte an, dass zuvor keine derartigen Erklärungen abgegeben worden seien. Moskau mache darauf aufmerksam, dass der US-Präsident eine hypothetische Möglichkeit eines NATO-Beitritts der Ukraine eingeräumt habe. Gleichzeitig ist Peskow zuversichtlich, dass der russische Präsident bei Bedarf die Position Moskaus klar umreißen und Biden die "rote Linie" in dieser Frage skizzieren wird.

Die Gespräche zwischen Wladimir Putin und Joe Biden finden sowohl in einem engen als auch in einem erweiterten Format in der Villa de La Grange in Genf statt. Das Treffen wird vier bis fünf Stunden dauern. Es ist der erste Gipfel zwischen den Präsidenten Russlands und der USA seit Putins Treffen mit dem ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump im Juli 2018 in Helsinki.

Mehr zum Thema - Kreml gibt Details über geplante Verhandlungen zwischen Putin und Biden bekannt

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion