International

Washington: Kein Arbeitsessen bei Treffen von Putin und Biden geplant

Für das Treffen des russischen Präsidenten Wladimir Putin und seines US-Amtskollegen Joe Biden in Genf ist kein Arbeitsessen geplant. Dies teilte ein hochrangiger US-Beamter mit.
Washington: Kein Arbeitsessen bei Treffen von Putin und Biden geplantQuelle: Reuters

Vor dem Hintergrund angespannter Beziehungen treffen sich am Mittwoch in Genf der russische Präsident Wladimir Putin und sein US-amerikanischer Amtskollege Joe Biden. Wie ein hochrangiger US-Beamter mitteilte, wird es bei der ersten Zusammenkunft der beiden Staatschefs kein Arbeitsessen geben:

"Es wird kein Brotbrechen geben."

Nach Angaben des US-Beamten könnte das Treffen etwa vier oder fünf Stunden dauern. Putin und Biden werden die Gespräche in Anwesenheit des russischen Außenministers Sergei Lawrow und des US-Außenministers Antony Blinken sowie den Übersetzern beginnen. Vor diesem Treffen dürfen Reporter kurz für Filmaufnahmen beiwohnen.

Danach finden die Gespräche in einem erweiterten Format statt, "Präsidenten plus fünf", so der US-Beamte. Die Teilnehmer seien noch nicht bekannt. Jedoch soll das Weiße Haus dies am Mittwochmorgen bekannt geben. Für diesen Teil der Gespräche werden keine Reporter zugelassen.

Russland zufolge werden auf dem Gipfel Bedingungen und Perspektiven für die Förderung der US-russischen Beziehungen, Fragen der strategischen Stabilität sowie weitere drängende Themen wie die Bekämpfung der Corona-Pandemie und die Regelung regionaler Konflikte erörtert werden.

Es ist das erste persönliche Treffen zwischen Putin und Biden seit dem Amtsantritt des 46. US-Präsidenten.

Mehr zum Thema - Thomas Fasbender zu Putin-Biden-Gipfel: Verhältnis ist auf dem Tiefpunkt