International

Thomas Fasbender zu Putin-Biden-Gipfel: Verhältnis ist auf dem Tiefpunkt

Am Mittwoch treffen sich US-Präsident Joe Biden und Russlands Präsident Wladimir Putin in Genf. Thomas Fasbender ist sich im RT DE-Interview sicher, dass beide Präsidenten schnell mit den Verhandlungen beginnen müssen. Neben der Corona-Pandemie dürfte es auch um die Lage in Syrien gehen.

Am Mittwoch treffen sich US-Präsident Joe Biden und Russlands Präsident Wladimir Putin in Genf. Es ist das erste Mal, dass sich beide in ihrer Funktion als Staatsoberhäupter zu bilateralen Gesprächen treffen. Der persönliche Austausch findet in einer Zeit statt, in der sich das Verhältnis zwischen beiden Staaten auf einem Tiefpunkt befindet. Thomas Fasbender ist sich im RT DE-Interview sicher, dass beide Präsidenten in Genf so schnell wie möglich mit den Verhandlungen beginnen sollen, statt sich Dinge vorzuwerfen. Neben der Corona-Pandemie dürfte es auch um die Lage in Libyen und Syrien gehen. Es wird damit gerechnet, dass Biden die Lage in der Ukraine ebenso zur Sprache bringt wie die Inhaftierung des russischen Aktivisten Alexei Nawalny. US-Präsident Biden ist schon seit einigen Tagen in Europa. Am vergangenen Wochenende war er auf dem G7-Gipfel im britischen Cornwall, am Montag ist er auf dem NATO-Gipfel in Brüssel.

Mehr zum ThemaMerkel unterstützt neues NATO-Konzept 2030: "Gibt eine Antwort auf all die Herausforderungen"