International

Maria Sacharowa im RT DE-Interview: "Werden unsere Medien und Journalisten im Ausland verteidigen"

Der RT DE Journalist Thomas Fasbender im Exklusiv-Interview mit Maria Sacharowa, der Sprecherin des russischen Außenministeriums. Das Gespräch umfasst Themen wie Nord Stream 2, NATO, Nawalny und die Corona-Krise. Das Interview in voller Länge erscheint im Rahmen der Reihe "Fasbender im Gespräch" am Freitag um 14 Uhr Berliner Zeit.
Maria Sacharowa im RT DE-Interview: "Werden unsere Medien und Journalisten im Ausland verteidigen"Quelle: RT

Im großen Exklusiv-Interview mit dem RT DE Journalisten Thomas Fasbender spricht Maria Sacharowa über bedeutende außenpolitische Themen wie die Pipeline Nord Stream 2, die weltweite Impfkampagne, die Verlegung russischer Streitkräfte an die Grenze zur Ostukraine, den Fall Nawalny sowie eine potenzielle NATO-Mitgliedschaft der Ukraine. 

Auf die Frage, ob Sacharowa sich Sorgen mache, dass die Pipeline Nord Stream 2 auf Druck der USA möglicherweise nie zu Ende gebaut wird, erwiderte sie: "Dies ist ein existenzielles Projekt für Deutschland. Ich habe das von deutschen Vertretern gehört. Ich habe die Analysen deutscher Experten gelesen. Sie bezeichnen dieses Energieprojekt als existenziell. Dies ist ein Geschäftsprojekt. Es hängt nicht mit der Politik zusammen, aber mit der inneren Entwicklung Deutschlands." Sacharowa fragte, was wohl passieren würde, falls die USA Deutschland das Atmen verbieten würden. "Wird Deutschland gehorchen und zu atmen aufhören?" Sie resümierte, dass es eine grundlegende Frage sei, ob die Länder der EU ihre Interessen heute frei vertreten können. 

Die Sprecherin des Außenamtes wollte sich nicht zu der politischen Zukunft Deutschlands äußern. Sie argumentierte, dass ihre Prognosen womöglich als Wahlbeeinflussung ausgelegt werden könnten, wonach RT DE gesperrt werden könnte. "Stellen Sie sich vor, ich würde jetzt Ihre Frage beantworten, und dann wird Ihnen mitgeteilt, dass der Fernsehsender Russia Today zusammen mit der offiziellen Vertreterin des russischen Außenministeriums die bevorstehenden Wahlen in Deutschland besprochen und damit in diese eingegriffen habe", warnte Sacharowa.

Moskau werde Spiegelmaßnahmen ergreifen, die auch deutsche Medien in Russland betreffen könnten, falls russische Sender oder Journalisten im Ausland Probleme bekommen, betonte Sacharowa. Sie erklärte: "Wenn ein Sender, sei es Russia Today oder ein anderer russischer Sender oder gar kein Sender, sondern ein anderes russisches Medienunternehmen oder einfache Journalisten im Ausland Probleme bekommen, die eindeutig politischer Natur sind – ich meine solche, die aus irgendwelchen politischen Gründen entstanden sind, sei es Druck, politische Erpressung oder Verfolgung aus politischen Gründen –, so werden wir die Rechte unserer Journalisten verteidigen."

In Bezug auf den weltweiten Umgang mit der Corona-Pandemie kritisierte Sacharowa, dass die EU aufgrund der Politisierung wertvolle Zeit verloren hat: "EU-Beamte haben ihnen die Hände gebunden, sowohl den industriellen als auch den Handelsunternehmen, aber vor allem der Bevölkerung! Sie handelten nicht im Interesse ihrer eigenen Länder. Das ist die objektive Realität." Die Krise habe ihr zufolge außerdem zahlreiche Probleme in den westlichen Ländern aufgedeckt. "Es stellte sich heraus, dass jene Machthaber, die sich als internationale Machthaber bezeichnen, keine Machthaber sind. Das ist nur Wichtigtuerei", bemängelte sie.

Das Interview in voller Länge erscheint im Rahmen der Reihe "Fasbender im Gespräch" am Freitag um 14 Uhr Berliner Zeit.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion