International

Russland schickt Kriegsschiffe ins Schwarze Meer – USA erwägen Verlegung von Schiffen in Region

Russland verlegt mehrere Marineschiffe vom Kaspischen Meer ins Schwarze Meer, um an Marineübungen in der Nähe der Landesgrenzen zur Ukraine teilzunehmen. "CNN" berichtet, die USA erwägen, Kriegsschiffe ins Schwarze Meer zu schicken, um ihre Unterstützung für die Ukraine zu demonstrieren.
Russland schickt Kriegsschiffe ins Schwarze Meer – USA erwägen Verlegung von Schiffen in RegionQuelle: AFP © Ozan Kose

Russland verlegt mehrere Marineschiffe, darunter Landungsschiffe und Artillerie-Kriegsschiffe, vom Kaspischen Meer ins Schwarze Meer, um an Marineübungen in der Nähe der Landesgrenzen zur Ukraine teilzunehmen, wie Reuters unter Berufung auf die russische Nachrichtenagentur Interfax berichtet. 

Das russische Verteidigungsministerium teilte mit, dass die Flotte im Rahmen der Militärübungen, an denen etwa 15.000 Soldaten beteiligt seien, ins schwarze Meer verlegt werde, um dabei die Kampfbereitschaft der Seestreitkräfte des Landes bis Ende dieses Monats zu überprüfen. Die geplante Inspektion der Kampfbereitschaft soll in diesem Monat mehr als 4.000 Übungen umfassen.

Im Rahmen des "Wintertrainingschecks" führten zehn Marineschiffe, darunter Landungsschiffe und Artillerie-Schiffe des südlichen Militärbezirks, eine Verlegung vom Kaspischen Meer zum Schwarzen Meer durch, sagte das Ministerium.

"Die kaspischen Flottillenschiffe werden sich ihren Kollegen der russischen Marine im Schwarzen Meer anschließen, um Übungen durchzuführen, die darauf abzielen, ihre Bereitschaft zur Abwehr von See- und Luftangriffskräften zu testen."

Medienberichten zufolge schickte bereits die US-Luftwaffe zwei Boeing B-1 von der Ellsworth Air Force Base in South Dakota auf eine Langstrecken-Rundreise in die Ägäis im Südosten des Schwarzen Meeres.

Während die russische Erklärung über die Verlegung der kaspischen Flottillenschiffe mit den neuen Spannungen in der Ostukraine zusammenfiel, berichtete CNN, dass die US-Regierung erwägt, ihre Kriegsschiffe in den nächsten Wochen ins Schwarze Meer zu schicken, um ihre Unterstützung für die Ukraine zu demonstrieren. "Die US-Marine operiert routinemäßig im Schwarzen Meer, aber ein Einsatz von Kriegsschiffen würde nun eine konkrete Botschaft an Moskau senden", so CNN. Die USA müssten ihre Absicht, gemäß einem Vertrag von 1936 in das Schwarze Meer einzureisen, 14 Tage im Voraus mitteilen, um der Türkei die Kontrolle über die Meerengen zu ermöglichen. Es sei unklar, ob noch eine Mitteilung gesendet worden sei.

"Keine Bestätigung. Wir haben derzeit nichts mit Ihnen zu teilen", teilte der Pressedienst vom Europäischen Kommando der Vereinigten Staaten der TASS mit.

Die russische Schwarzmeerflotte hat ihren Sitz auf der Krim, die 2014 in einem Referendum sich wieder mit Russland vereinigte.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte inzwischen, dass andere Länder Bewegungen von Militäreinheiten auf russischem Territorium nicht als besorgniserregend empfinden sollten, da Russland keine Bedrohung für andere Staaten, einschließlich der Ukraine, darstellt. Er sagte, dass die Entwicklungen in Donbass ein interner Konflikt seien, an dem russische Truppen nie teilgenommen hätten.

Mehr zum Thema - Moskau warnt: NATO-Beitritt der Ukraine wird zur Eskalation des Konflikts im Donbass führen