International

Rohani vergleicht Trump mit gehenktem Saddam und sagt ihm mögliches Schicksal voraus

Irans Präsident Hassan Rohani hat Donald Trump mit Saddam Hussein verglichen. Er deutete an, dass der US-Präsident ein ähnliches Schicksal wie der frühere irakische Staatschef erleiden und gehängt werden könnte. Teheran scheint seine Hoffnungen in Joe Biden zu legen.
Rohani vergleicht Trump mit gehenktem Saddam und sagt ihm mögliches Schicksal vorausQuelle: Reuters © Official Presidential website

"Der Tag, an dem der Verrückte gehängt wurde, war der Tag, an dem die Menschen ihren endgültigen Sieg feierten", sagte Rohani am Mittwoch bei einer Kabinettssitzung in Teheran über den ehemaligen irakischen Staatschef Saddam Hussein. "Trumps Schicksal wird nicht viel besser sein als das von Saddam", fügte er hinzu.

Die scharfen Äußerungen könnten die Spannungen zwischen Teheran und Washington weiter verschärfen, während Medien wie Forbes und NBC News angedeutet haben, dass Trump in den letzten Tagen seiner Amtszeit einen Angriff auf den Iran anordnen könnte, um Joe Biden die Folgen zu hinterlassen.

"Saddam war ein Verrückter in unserer Region, der unserer Nation einen Krieg auferlegte, und der andere Verrückte war Trump, der unserem Volk einen weiteren Krieg auferlegte", sagte Rohani. "Einer hat uns einen militärischen Krieg auferlegt, während der andere uns einen wirtschaftlichen Krieg auferlegt hat."

Der damalige irakische Präsident Hussein begann im Jahr 1980 einen verheerenden achtjährigen Krieg mit Iran. Im Jahr 2006 wurde er in Bagdad gehängt, nachdem er von US-Streitkräften gefangen genommen worden war.

Die Regierung unter Trump zog sich im Jahr 2018 aus dem iranischen Atomabkommen zurück und verhängte lähmende Wirtschaftssanktionen gegen die Nation am Persischen Golf. Trump befahl zudem die Ermordung des iranischen Generals Qassem Soleimani, der Anfang dieses Jahres bei einem Drohnenangriff in Bagdad getötet wurde.

Joe Biden hat angekündigt, dass er das iranische Atomabkommen, das im Jahr 2015 mit Biden als Vizepräsident unter Barack Obama unterzeichnet wurde, wiederherstellen möchte.

Mehr zum Thema - In verbleibenden Tagen von Trumps Amtszeit: Irans Verbündete in "höchster Alarmbereitschaft"

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion