International

Israelischer Ex-General: "USA haben Abkommen mit Außerirdischen unterzeichnet"

Laut Haim Eshed, immerhin langjähriger Chef des israelischen Weltraumsicherheitsprogramms, gibt es zwischen den Vereinigten Staaten und einer "Galaktischen Föderation" ein unterzeichnetes Abkommen. Dieses gestatte den Aliens unter anderem auch "Experimente auf der Erde".
Israelischer Ex-General: "USA haben Abkommen mit Außerirdischen unterzeichnet"Quelle: Gettyimages.ru

Der ehemalige Leiter der israelischen Militärabteilung für den Weltraum, Haim Eshed, hat in einem Interview mit der Tageszeitung Jedi’ot Acharonot behauptet, dass Israel und die USA Kontakt mit einer "Galaktischen Föderation" von Außerirdischen gehabt hätten. Diese "außerirdische Allianz" umspanne die gesamte Galaxis. Doch laut dem 87-jährigen General im Ruhestand, der fast drei Jahrzehnte lang die Raumfahrteinheit des israelischen Verteidigungsministeriums leitete, baten die Aliens um Stillschweigen:

"Die Ufos baten darum, nicht bekannt zu geben, dass sie hier sind, [weil] die Menschheit noch nicht bereit ist", so Eshed in dem Interview.

Doch kurzzeitig habe Gefahr für das "Abkommen" gedroht – US-Präsident Donald Trump sei kurz davor gewesen, den Deal mit den Aliens auszuplaudern. "Aber die Außerirdischen in der Galaktischen Föderation sagten: Wartet, lasst die Gemüter erst einmal zur Ruhe kommen. Sie wollten nicht, dass wir eine Massenhysterie erleben", so der Ex-General weiter. Und er ergänzte:

"Sie wollen uns erst zu Vernunft und Verständnis bringen. Sie haben bis heute darauf gewartet, dass sich die Menschheit entwickelt und ein Stadium erreicht, in dem wir verstehen, was Raum und Raumschiffe sind."

Die Außerirdischen hätten außerdem eine unterirdische Basis auf dem Mars etabliert, so der 87-Jährige weiter. Dort sollen sich ihre Repräsentanten, aber auch US-amerikanische Astronauten befinden. Die Außerirdischen hätten mit den USA ein Abkommen über die Durchführung von Experimenten auf der Erde unterzeichnet:

"Wie wir Menschen wollen auch sie das gesamte Gewebe des Universums verstehen und sehen uns dabei als Helfer."

Eshed sagte nicht, wie lange sich die Außerirdischen schon versteckt hielten, doch einige der angeblichen Kontakte sollen auch während Trumps Präsidentschaft stattgefunden haben. Der Ex-General erklärte, er habe sich erst jetzt an die Öffentlichkeit gewagt, in der unwahrscheinlichen Hoffnung, dass seine Enthüllungen als wahr akzeptiert würden:

"Hätte ich das, was ich heute sage, vor fünf Jahren gesagt, wäre ich ins Krankenhaus eingeliefert worden."

Er habe nichts zu verlieren. Er habe seine Abschlüsse und Auszeichnungen erhalten und werde auch von ausländischen Universitäten respektiert. Der Ex-Militär hat seine Gedanken auch in seinem Buch "The Universe Beyond the Horizon" (zu Deutsch: "Das Universum jenseits des Horizonts") niedergeschrieben, in dem er zudem behauptet, dass die Aliens Atomkatastrophen auf der Erde verhindert hätten.

Eshed räumte in dem Interview zwar ein, dass seine Behauptungen, die er nicht belegen kann, seltsam erscheinen könnten – aber er glaube, dass die Menschheit allmählich dazu kommen werde, sie als wahr zu akzeptieren, und dass einige Leute vielleicht schon Durchblick hätten.

Mehr zum Thema:

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team