International

Zahlreiche Verletzte bei Großbrand auf einem Schiff der US-Marine in San Diego (VIDEOS)

Auf der "USS Bonhomme Richard" ist am Sonntag ein Feuer ausgebrochen. Mehrere Feuerwehrautos und Krankenwagen waren im Einsatz. Offiziellen Berichten zufolge soll es auch eine Explosion gegeben haben. Mehrere Verletzte wurden in Krankenhäuser eingeliefert.
Zahlreiche Verletzte bei Großbrand auf einem Schiff der US-Marine in San Diego (VIDEOS)Quelle: www.globallookpress.com © Cover Images/Keystone Press Agency

"Siebzehn Seeleute und vier Zivilisten werden in einem örtlichen Krankenhaus wegen leichten Verletzungen behandelt", teilte die US-Navy auf Twitter mit.

Sprecher gaben außerdem bekannt, dass alle Besatzungsmitglieder von dem Schiff evakuiert worden waren. Das Feuer ist der zweite große Zwischenfall in San Diego, einem wichtigen Schiffsbau- und Marinezentrum, das sich in den vergangenen Jahren ereignete. Bereits im Jahr 2018 wurde ein weiteres Schiff der US-Marine, die USNS Miguel Keith, durch eine versehentliche Überschwemmung eines Trockendocks schwer beschädigt.

Mehr zum Thema - USA schießen Drohne mit Laserwaffe ab – "Damit definieren wir den Krieg auf See neu"

Die USS Bonhomme Richard gehört zu den neun amphibischen Angriffsschiffen mit großem Deck im Inventar der US-Streitkräfte. Sie kann mehrere Hubschrauber, Propellerflugzeuge oder bis zu sechs VTOL-Jets transportieren. Das Schiff wurde mehrere Jahre bei den US-Streitkräften in Japan eingesetzt, bevor es im Jahr 2018 zur Überholung nach San Diego kam.

Mehr zum Thema - Die Strategie der Seemacht – die USA und der Aufstieg der neuen Landmächte

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion