International

Mehr als 120 Staaten unterstützen Initiative zu unabhängiger Untersuchung des Coronavirus-Ausbruchs

Eine Koalition von 122 Staaten unterstützt die Initiative Australiens und der Europäischen Union für eine unabhängige Untersuchung des Coronavirus-Ausbruchs. Obwohl China dabei nicht direkt erwähnt wird, stößt die Idee auf eine kritische Reaktion aus Peking.
Mehr als 120 Staaten unterstützen Initiative zu unabhängiger Untersuchung des Coronavirus-AusbruchsQuelle: AFP © STR

Die Initiative ruft zu einer "unparteiischen, unabhängigen und umfassenden Einschätzung der von der WHO koordinierten Reaktion auf den COVID-19-Ausbruch" auf. Inzwischen wird der Vorschlag von 122 Staaten unterstützt, darunter die EU-Länder, die Mitglieder der Gruppe der afrikanischen Staaten sowie Russland, Kanada, Großbritannien, Australien und Neuseeland.

Die Initiative beinhaltet keine direkten Hinweise auf China oder auf die Stadt Wuhan, wo der Coronavirus-Ausbruch begonnen haben soll. Trotzdem beschuldigte Peking die Regierung in Canberra, einen politischen Angriff auf China gestartet zu haben.

Weder China noch die USA haben die Initiative unterstützt. Die Diplomaten der EU und Australiens versuchten bis Sonntag, beide Staaten zu einer Beteiligung zu bewegen. Die außenpolitische Sprecherin der EU Virginie Battu-Henriksson sagte, die Organisation konzentriere sich darauf, einen Konsens für eine Untersuchung zu erreichen. "Natürlich brauchen wir die Unterstützung aller Hauptakteure, und China ist einer von ihnen", sagte sie.

Mehr zum ThemaGefährliche Rhetorik: Trump droht mit Unterbrechung sämtlicher Beziehungen zu China 

 

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team