Deutschland

Hessen: Auto fährt in Rosenmontagszug in Volkmarsen – Mehr als zehn Verletzte

In der hessischen Kleinstadt Volkmarsen fuhr beim Rosenmontagsumzug ein Auto in eine Menschenmenge. Mehr als zehn Menschen, darunter auch Kinder, sollen verletzt worden sein. Der Fahrer wurde nach Angaben der Polizei festgenommen.
Hessen: Auto fährt in Rosenmontagszug in Volkmarsen – Mehr als zehn VerletzteQuelle: Reuters © Elmar Schulten/Waldeckische Landeszeitung via Reuters

Der Mann soll gegen 14.30 Uhr in eine Gruppe von Menschen gefahren sein. Er fuhr einem Bericht des Hessischen Rundfunks (hr) zufolge etwa 30 Meter mit seinem silberfarbenen Mercedes-Kombi in die Zuschauermenge, bis er schließlich zum Stehen kam. Laut Augenzeugenberichten soll der Fahrer zuvor noch eine Absperrung am Rosenmontagsumzug umfahren und dann noch Gas gegeben haben. Laut mehreren Medienberichten wurden 15 Personen verletzt, darunter auch Kinder.

Der Mann wurde nach Angaben der Polizei festgenommen. Ob es sich um einen Unfall oder einen Anschlag handelt, steht noch nicht fest. Die Ermittlungen der Polizei laufen. Zahlreiche Rettungswagen sind im Einsatz. Die Polizei ist ebenfalls mit einem Großaufgebot vor Ort.

Volkmarsen ist eine Kleinstadt im Landkreis Waldeck-Frankenberg mit rund 6.800 Einwohnern. Sie ist rund 30 Kilometer von Kassel entfernt. Bereits am Sonntag hatte es nach Angaben der örtlichen Feuerwehr einen Zwischenfall bei einer Karnevalsveranstaltung in einer Halle in Volkmarsen gegeben: Wegen eines Feueralarms seien der Veranstaltungsort geräumt und der betroffene Bereich kontrolliert worden, schrieb die Feuerwehr auf Facebook. Der Grund für den Alarm sei nicht feststellbar gewesen, anschließend sei die Veranstaltung nach einer kurzen Unterbrechung fortgesetzt worden. Ob es einen Zusammenhang zwischen den Vorfällen gibt, ist unklar.

Wie die ARD unter Berufung auf Augenzeugen berichtet, soll der Fahrer zwischen 20 und 30 Jahre alt sein.