Deutschland

Demo gegen Rechts in Dresden: MDR retuschiert Hitler-Attentäter Georg Elser aus Foto

Nur ein Fehler oder Absicht? Der "MDR" retuschiert für einen Beitrag über eine Anti-Rechts-Demo das Konterfei von Georg Elser von einem Transparent. Der Sender entschuldigt sich zwar umgehend für den Vorfall, doch die Begründung lässt viele Fragen offen.
Demo gegen Rechts in Dresden: MDR retuschiert Hitler-Attentäter Georg Elser aus Foto© Screenshot/mdr.de

Mehr zum Thema - "Kein Pakt mit Faschist*innen" – "Unteilbar"-Demonstration in Erfurt

Erst als Twitter-Nutzer darauf aufmerksam machten, dass das Gesicht Georg Elsers auf dem Transparent fehlte, reagierte der MDR. Zuvor hatte der Sender in einem Fernsehbeitrag zu einer Demonstration in Dresden das Konterfei des Hitler-Attentäters von einem Transparent entfernt. Noch dazu ohne redaktionellen Hinweis. Das retuschierte Foto war als Hintergrundbild während einer Moderation in der Sendung Sachsenspiegel zu sehen.

Noch erstaunlicher: In einer Bildergalerie auf der Website des MDR ist das Foto weiterhin unbearbeitet zu sehen. Als die Irritationen auf Twitter zunahmen, reagierte der Sender umgehend und erklärte, dass es keinen redaktionellen Anlass für die Retuschierung gäbe. Es sei ein Fehler bei der Bildbearbeitung unterlaufen, den man zu entschuldigen bitte.

Einige Stunden später folgte eine zweite, detailliertere Erklärung des MDR: Ein Grafiker soll auf der Suche nach Bebilderung für die Moderation versucht haben, das Foto so zu bearbeiten, dass es in den dafür vorgesehenen Rahmen passe. Laut dem MDR sei dies ohne Rücksprache mit der Redaktion geschehen. "Wir hätten aus redaktioneller Sicht diese Bearbeitung nicht geduldet", so der MDR.

Zudem bedauere man den Fehler besonders, weil man sehr ausführlich über die Demonstrationen in Dresden berichtet und "damit auch ein Bild eines weltoffenen Dresden transportiert" habe. Allerdings ist das Video der Sendung, und somit auch das retuschierte Bild, weiterhin ohne Hinweis auf der Website des MDR abrufbar (ab Minute 2:26).

In Dresden waren am Samstag anlässlich des 75. Jahrestages der Luftangriffe auf die Stadt im Zweiten Weltkrieg rund 1.000 Rechtsextreme aus ganz Europa aufmarschiert. Ihnen entgegen stellten sich nach Angaben der Organisatoren des Gegenprotestes mehr als doppelt so viele Demonstrantinnen und Demonstranten. Das Transparent mit der Abbildung Georg Elsers war Teil der Kundgebung gegen Rechts.

Johann Georg Elser war ein deutscher Kunstschreiner und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Am 8. November 1939 führte er im Münchner Bürgerbräukeller ein Bomben-Attentat auf Adolf Hitler und nahezu die gesamte nationalsozialistische Führungsspitze aus, das nur knapp scheiterte. Er wurde gefasst und 1945 im KZ Dachau ermordet.

Mehr zum Thema:

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.