Deutschland

Umfrage: SPD mit neuer Parteispitze auf schlechtestem Wert seit fast einem halben Jahr

In die neue SPD-Spitze aus Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans wurde große Hoffnung gesetzt. Sie sollten der Partei helfen, wieder populärer zu werden, und die Umfragewerte nach oben treiben. Nun geht aus einer Umfrage hervor, dass die Hoffnungen vergebens waren.
Umfrage: SPD mit neuer Parteispitze auf schlechtestem Wert seit fast einem halben JahrQuelle: www.globallookpress.com © www.imago-images.de

Gemäß der aktuellen INSA-Umfrage verlor die SPD einen halben Prozentpunkt und rutschte auf 12,5 Prozent ab. Das ist das schlechteste Ergebnis der Sozialdemokraten seit August 2019. Auch die Union sinkt in der Wählergunst: Sie verliert zwei Prozentpunkte und kommt auf 27 Prozent. Die Grünen verlieren ebenfalls: Mit einem halben Punkt weniger liegen sie nun bei 21 Prozent.

Gewinner sind hingegen Linke, FDP und AfD. Die beiden ersten Parteien gewinnen je einen halben Prozentpunkt hinzu und liegen bei neun bzw 9,5 Prozent. Die AfD gewinnt einen Prozentpunkt und kommt auf 15 Prozent.

Die Wähler haben zudem weniger Vertrauen in die Große Koalition. Sie kommt aktuell lediglich auf 39,5 Prozent Zustimmung. Rot-Grün-Rot erzielt mit 42,5 Prozent ebenfalls keine Mehrheit im Parlament. Nur eine schwarz-grüne Koalition mit 48 und eine "Deutschland-Koalition" aus Union, SPD und FDP mit 49 Prozent kämen auf eine Mehrheit.

Mehr zum ThemaDie "neue" SPD: Vor allem mit sich selbst beschäftigt

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion