Deutschland

"Auf Wiedersehen, Deutschland" – Abwanderung hoch qualifizierter Deutscher der Karriere wegen

Der durchschnittliche deutsche Auswanderer ist unter vierzig, beruflich erfolgreich und hat einen akademischen Abschluss. Das hat eine Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB) ergeben. Der Umzug ins Ausland brachte ein Einkommensplus von fast 1.200 Euro.
"Auf Wiedersehen, Deutschland" – Abwanderung hoch qualifizierter Deutscher der Karriere wegenQuelle: Reuters © Kai Pfaffenbach

Mehr als 1,8 Millionen Bundesbürger sind seit dem Jahr 2010 ins Ausland gezogen. Die Gesamtzahl der Ausgewanderten liegt höher, denn nur bei 1,8 Millionen Menschen ist den deutschen Behörden die neue Adresse im Ausland auch bekannt. 

Professor Marcel Erlinghagen vom Institut für Soziologie an der Universität Duisburg-Essen sagte zu den Studienergebnissen des Wiesbadener Bundesinstituts für Bevölkerungsentwicklung (BiB): 

Es gehen nicht die Verbitterten oder Enttäuschten. Der Weg ins Ausland ist chancengetrieben.

Bei rund 60 Prozent der Befragten habe sich durch den Umzug das Einkommen im Schnitt um knapp 1.200 Euro erhöht. Das wissenschaftliche Institut hatte die Studie gemeinsam mit dem BiB erhoben.

Menschen ohne akademische Ausbildung sind hingegen unterrepräsentiert, wie die Befragung ergab. Dreiviertel der Studienteilnehmer haben einen Hochschulabschluss. Außerdem seien die Auswanderer rund 36,6 Jahre alt. Das sei rund zehn Jahre unter dem Durchschnittsalter der Gesamtbevölkerung.

Die Forscher fanden zudem heraus, dass der Auslandsaufenthalt meist temporär ist. Die meisten verbleiben nur ein paar Jahre im Ausland. Für die Studie wurden 10.000 deutsche Staatsbürger befragt, die zwischen Juli 2017 und Juni 2018 ins Ausland gezogen beziehungsweise aus dem Ausland zurückgekehrt sind.

(rt deutsch/dpa) 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion