Deutschland

Ältere Wähler helfen den GroKo-Parteien – AfD holt unter Arbeitern die meisten Stimmen

Der von vielen befürchtete große Knall eines erstmaligen AfD-Wahlsiegs in einem Bundesland blieb bei den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg aus. In beiden Ländern schafften es die CDU bzw. SPD, jeweils stärkste Kraft zu bleiben. Dabei halfen ihnen vor allem Senioren.
Ältere Wähler helfen den GroKo-Parteien – AfD holt unter Arbeitern die meisten StimmenQuelle: AFP

Die SPD konnte sich bei der Landtagswahl in Brandenburg – trotz deutlicher Verluste – vor der AfD als Nummer eins behaupten. Das Gleiche gelang auch der CDU in Sachsen. Doch die GroKo-Parteien profitierten vor allem von der Generation 60plus. Die Stimmen der Arbeiter gingen vor allem an eine Partei.

Wie aus den Zahlen der "Forschungsgruppe Wahlen" hervorgeht, erreichte die SPD in Brandenburg bei Wählern über 60 Jahren etwa 37 Prozent, bei denen unter 30 dagegen nur 13 Prozent. Die AfD wiederum punktete besonders bei Wählern zwischen 30 und 59 Jahren. Bei Männer erzielt sie demnach 30 Prozent der Stimmen, bei Frauen 19 Prozent. Die AfD wurde innerhalb dieser Altersgruppen zur stärksten Kraft in Brandenburg.

Auch die Analyse der vorläufigen Wählerwanderung von Infratest dimap für die ARD zeigt, dass die SPD in der Altersgruppe der 60- bis 69-Jährigen 30 Prozent erreicht, bei den Wählern über 70 kommen die Sozialdemokraten sogar auf 42 Prozent. Bei den 16- bis 24-Jährigen sind jedoch die Grünen mit 27 Prozent die stärkste Kraft, danach folgt dort die AfD mit 18 Prozent. 

Bei der Analyse nach Berufsgruppen kommt Überraschendes heraus. Laut der Analyse von Infratest dimap konnte die AfD in Brandenburg unter Arbeitern 44 Prozent der Stimmen für sich verbuchen. Die SPD büßte bei ihnen zehn Prozentpunkte ein und kommt nur noch auf 20 Prozent. Bei den Selbstständigen liegt die AfD ebenfalls mit 34 Prozent an erster Stelle.

AfD holt auch in Sachsen unter den Arbeitern die meisten Stimmen

In Sachsen zeigt die Analyse von Infratest dimap, dass die AfD auch dort bei Wählern mittleren Alters die besten Ergebnisse holen konnte. Bei den 35- bis 44-Jährigen sind es 29 Prozent, bei den 45- bis 59-Jährigen 33 Prozent. Die Christdemokraten wiederum holten im Freistaat Sachsen bei der Generation 60plus die meisten Stimmen. Bei den 60- bis 69-Jährigen kamen sie auf 38 Prozent, bei Wählern über 70 auf 45 Prozent. 

Wenn es um die Berufsgruppen geht, konnte die CDU am besten bei Angestellten und Selbstständigen überzeugen. Aber vor allem bei den Rentnern schnitt die CDU mit 43 Prozent sehr gut ab. Auch in diesem Bundesland holte sich dagegen unter den Arbeitern wiederum die AfD die meisten Stimmen (41 Prozent).

Mehr zum Thema - Reaktionen von CDU, SPD und AfD zu den Ergebnissen der Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg