Deutschland

Mannheim hebt Bußgelder gegen Schüler wegen Teilnahme an Fridays for Future während Schulzeit auf

Die Stadt Mannheim hat vier Bußgeldbescheide gegen Schüler wieder aufgehoben, die während der Schulzeit zu Klimaprotesten gegangen waren. Die Schule hätte andere Maßnahmen als die Bußgelder ergreifen können, wie es in einer Mitteilung der Stadt vom Donnerstag hieß.
Mannheim hebt Bußgelder gegen Schüler wegen Teilnahme an Fridays for Future während Schulzeit aufQuelle: Reuters

Mehr zum Thema - Fridays for Future in BaWü: Schüler müssen erstmals nach Fehlstunden Bußgeld zahlen

Zu dieser Schlussfolgerung soll es durch eine erneute Prüfung der Sachlage gekommen sein. Die Bußgelder seien nur ein letztes Mittel. Weil es viele Bußgeldverfahren gebe, sei die Besonderheit dieser Fälle im Vergleich zum klassischen Schulschwänzen zunächst nicht aufgefallen. Nach der Aufhebung müssen die betroffenen Familien nun doch nicht die 88,50 Euro zahlen.

Am Mittwoch war bekannt geworden, dass vier Familien Bußgeldbescheide erhalten hatten, nachdem Schüler des Mannheimer Geschwister-Scholl-Gymnasiums an Fridays-for-Future-Demonstrationen teilgenommen hatten und dem Unterricht ferngeblieben waren.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion