Deutschland

Interview mit Titanic-Redakteur Hurtgen: "Arbeiten so sorgfältig wie BILD – nämlich gar nicht"

Russische Hilfe für die Juso-Kampagne gegen die GroKo? Die BILD-Zeitung hat über eine "Schmutzkampagne bei der SPD" berichtet. Doch jetzt beansprucht das Satire-Magazin Titanic, die Mails der Redaktion zugespielt zu haben. Ein Titanic-Redakteur packt aus.
Interview mit Titanic-Redakteur Hurtgen: "Arbeiten so sorgfältig wie BILD – nämlich gar nicht"

Im Exklusiv-Interview erläutert Titanic-Redakteur Moritz Hurtgen, was die Titanic mit der BILD-Zeitung verbindet, warum er keine Angst vor Putin hat und welches Geschäftsangebot er für den Kreml parat hält.

Mehr zum Thema - Von BILD veröffentlichter Mailverkehr von Juso-Chef Kühnert mit "russischem Troll" war gefälscht

Das Magazin Titanic hatte am Mittwoch erklärt, BILD sei auf eine Satire-Aktion hereingefallen. Dabei ging es um einen der Zeitung zugespielten angeblichen Mailverkehr des Juso-Vorsitzenden Kevin Kühnert mit einem Russen, der dem Juso-Chef anbot, über falsche Accounts im Internet den SPD-Mitgliederentscheid zu beeinflussen.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion