Deutschland

Bundespräsident Steinmeier empfängt Sebastian Kurz: Berlin-Visite neigt sich dem Ende

Am Donnerstag beendete der neue österreichische Kanzler Sebastian Kurz seinen Besuch in Berlin. Nachdem er mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem Präsidenten des Bundestages Wolfgang Schäuble sprach, folgte der Empfang bei Frank-Walter Steinmeier.
Bundespräsident Steinmeier empfängt Sebastian Kurz: Berlin-Visite neigt sich dem EndeQuelle: www.globallookpress.com

Wie der österreichische Kurier am Donnerstag berichtet hat, soll das Treffen in Berlin-Tiergarten mittlerweile zu Ende gegangen sein. Laut dem Bericht der österreichischen Tagezeitung soll es keine öffentlichen Stellungnahmen von den Politikern gegeben haben.

Ein Kennenlerntermin war es jedoch nicht: Beide Männer kennen sich noch aus ihrer Zeit als Außenminister. Als Chefdiplomaten waren sie einander durchaus bekannt.

Die Begegnung mit Steinmeier folgte nach einem vollen Programm für Kurz:

Mehr zum Thema -LIVE: Kanzlerin Merkel und der österreichische Bundeskanzler Kurz halten Pressekonferenz in Berlin

Zum einen wurde er von Bundeskanzlerin Angela Merkel empfangen und traf auch den ehemaligen Finanzminister und derzeitigen Präsidenten des deutschen Bundestages Wolfgang Schäuble. Des Weiteren nahm er als Gesprächsgast Teil beim ARD/ZDF-Morgenmagazin und trat in der ARD-Talkshow Maischberger auf, in der er auf den Grünenpolitiker Jürgen Trittin stieß.

Das übergreifende Thema des Besuchs war die Ausartikulierung und erneute Benennung der verschiedenen Positionen in der Flüchtlingspolitik und wie die Ungereimtheiten innerhalb der EU-Politik angegangen werden sollten.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion