Deutschland

RT DE vor Ort – Ein Spaziergang in Rostock

Wie bereits in den vergangenen Wochen demonstrierten am Montag im Rahmen der sogenannten Corona-Spaziergänge mehrere Tausend Menschen in Rostock. Ein RT DE-Reporter war vor Ort und hat einige Impressionen eingefangen und kommentiert.

Nachfolgend der Bericht unseres RT DE-Reporters:

Die Menschenmassen liefen über einen Zeitraum von fast vier Stunden durch die Rostocker Innenstadt, die Teilnehmer trugen vereinzelt Schilder und Plakate mit sich, es wurde Musik gespielt und getrommelt.

Der Demonstrationszug wurde jedoch von Auseinandersetzungen mit der Polizei überschattet, die zweimal Pfefferspray einsetzte. Aufgrund fehlender Mund- und Nasenbedeckung der Teilnehmer wurde die Demonstration mehrmals unterbrochen.

Dabei soll es laut der Polizei zu Provokationen aus den Reihen der Demonstranten gekommen sein, auf welche die Polizei dementsprechend reagierte.

Bei zwei Gegendemonstrationen, die unter dem Motto "Bunt statt braun" angemeldet waren, kamen rund 300 Menschen zusammen, um sich gegen eine gemutmaßte "Unterwanderung von Corona-Demos durch Rechte" zu positionieren.

Weitestgehend verlief die Demonstration friedlich und geordnet. Laut offiziellen Angaben sollen sich am Corona-Spaziergang rund 4.000 Menschen beteiligt haben.

Mehr zum Thema - Hamburg: Bisher größte Demonstration gegen Corona-Maßnahmen

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team