Deutschland

Corona-Krise: Zahl der Intensivpatienten sinkt weiter deutlich

Die Zahl der Intensivpatienten, im Zusammenhang mit Corona behandelt werden, sinkt weiter deutlich. Seit dem Höhepunkt Mitte Dezember 2021 sank der Wert nach Angaben der DIVI nun auf 3.314 Patienten.
Corona-Krise: Zahl der Intensivpatienten sinkt weiter deutlichQuelle: www.globallookpress.com © ronaldbonss.

Die Zahl der Intensivpatienten in Deutschland, die im Zusammenhang mit Corona behandelt werden, ist weiter deutlich gesunken. Nach Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) liegt der Wert nun bei 3.314 Patienten. Bisheriger Höchststand in der vierten Welle lag bei 4.917 Patienten am 10. Dezember des letzten Jahres. Seitdem ist die Zahl der Intensivpatienten, die im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 behandelt wurden, stark gesunken.

In Schleswig-Holstein beträgt der Anteil an COVID-19-Patienten 8,2 Prozent, in Thüringen liegt der Anteil bei 28,8 Prozent. Derzeit sind 18.820 Intensivbetten von insgesamt 22.030 belegt. Der drastische Rückgang bei der Intensivbettenbelegung trotz steigender Inzidenzen dürfte auch auf die Ausbreitung der Omikron-Variante zurückzuführen sein, von der auf Grundlage erster Daten bekannt ist, dass sie zu deutlich milderen Krankheitsverläufen führt.

Mehr zum Thema - Jonglieren mit den Intensivbetten – Wie die Grundrechte zweifelhaften Zahlen angepasst werden

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team