Deutschland

Berlin will ab 15. Dezember mit dem Impfen der Kinder an den Grundschulen starten

Berliner Senat hatte vor wenigen Tagen angekündigt, auch ohne eine vorliegende Empfehlung der STIKO, mit der Impfung der Kinder unter 12 Jahren zu starten. Wie nun bekannt wurde, soll die Aktion am 15. Dezember beginnen. Geimpft werden soll an ausgewählten Grundschulen in jedem Bezirk.
Berlin will ab 15. Dezember mit dem Impfen der Kinder an den Grundschulen startenQuelle: www.globallookpress.com © Christoph Soeder / dpa

Die Corona-Impfung von Kindern zwischen fünf und elf Jahren soll laut Ankündigung des Berliner Senats Mitte Dezember starten. Genauer gesagt ab 15. Dezember. Dies gab die Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) des noch amtierenden rot-rot-grünen Senats am Dienstag auf einer Pressekonferenz bekannt.

Betont wurde, dass es sich hierbei um ein freiwilliges Angebot für eine Impfung handele. Zudem wurde darauf hingewiesen, dass die Eltern dabei sein müssten, wenn ihre Kinder das Vakzin gegen das Coronavirus verabreicht bekommen sollen. 

Als Impforte seien laut einem Bericht des rbb meist die Schulen geplant. Dies habe die Berliner Bildungsverwaltung gegenüber dem Sender erklärt. In jedem Bezirk sollen den Angaben zufolge drei bis vier Bildungseinrichtungen mit guter Verkehrsanbindung ausgewählt werden. An welchen Schulen genau die Aktion vonstatten gehen soll, wurde allerdings noch nicht präzisiert. Das Impfangebot soll sich laut dem Senat auch an Schulbeschäftigte richten, die noch nicht geimpft seien.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat bisher noch keine Empfehlung für eine Corona-Impfung für Kinder unter zwölf Jahren ausgesprochen. Laut einem Bericht der tagesschau soll dies aber noch in dieser Woche erfolgen.

Auf die Frage, warum Berlin die Empfehlung der STIKO nicht abwarte, erklärte die Dilek Kalayci am Dienstag, dass sie sich an den Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) halte. Sie ergänzte: 

"Sobald der Impfstoff da ist, impfen wir."

Den Worten der scheidenden Gesundheitssenatorin zufolge hätten viele Eltern den Wunsch, ihre Kinder impfen zu lassen, und diesem Wunsch wolle Berlin nachkommen. Für die Aktion an den Schulen soll das Personal der Impfbusse genutzt werden, die wegen der kalten Temperaturen über den Winter stillgelegt werden – die Fahrzeuge verfügen über keine Standheizung.

Laut den Ankündigungen aus dem Bundesgesundheitsministerium soll der Impfstoff für Kinder unter zwölf Jahren am 13. Dezember an die Bundesländer ausgeliefert werden. 

Doch nicht nur an den Schulen soll das Corona-Vakzin an die Fünf- bis Elfjährigen verabreicht werden. In den Berliner Impfzentren an der Messe sowie in Tegel sollen den Aussagen des Projektleiters Albrecht Broemme zufolge auch Impf-Kabinen speziell für Kinder aufgestellt werden.

Mehr zum Thema - Kanada: Kinder erhalten Angebote, heimlich ins Impfzentrum zu fahren

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team