Deutschland

München: Mann vor S-Bahn gestoßen und überrollt – Schwere Verletzungen

Ein Mann hat in München einen anderen vor eine einfahrende S-Bahn gestoßen. Das Opfer überlebte schwer verletzt. Vor dem Vorfall soll es zu einem Streit gekommen sein. Die Polizei nahm den Verdächtigen wenig später fest. Der S-Bahn-Verkehr war stundenlang gestört.
München: Mann vor S-Bahn gestoßen und überrollt – Schwere VerletzungenQuelle: www.globallookpress.com © Peter Kneffel / dpa

Ein 37-Jähriger ist in München am Sonntagnachmittag von einem Mann vor eine einfahrende S-Bahn gestoßen und überrollt worden. Nach Angaben eines Polizeisprechers wurde der Mann schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Den ersten Erkenntnissen zufolge soll es zuvor zu einem Streit zwischen den Männern gekommen sein.

Laut einem Bericht des Münchner Merkur musste der 37-Jährige notoperiert werden. Sein Bein sei bei dem Zusammenprall mit der S-Bahn so schwer verletzt worden, dass ihm unter anderem ein Unterschenkel amputiert werden musste.

Der Vorfall ereignete sich an der S-Bahn-Haltestelle Stachus (Karlsplatz) im Zentrum von München. Der S-Bahn-Verkehr in der bayerischen Landeshauptstadt war infolgedessen am Sonntag stundenlang erheblich gestört.

Die Polizei nahm den 41 Jahre alten Verdächtigen fest. Gegen ihn wird wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt. Er soll voraussichtlich am Montag vor einen Ermittlungsrichter kommen.

Der 41-Jährige wehrte sich nach Angaben der Polizei gegen seine Festnahme. Ob sich die beiden Männer kannten und wieso sie stritten, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Mehr zum Thema - Mehrere Verletzte bei Messerattacke im ICE nach Nürnberg – Polizei nimmt Täter fest

(rt de/dpa)

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team