Deutschland

Trotz Impfung: Corona-Ausbruch in Seniorenheim in Minden – drei Personen sterben

In einem Altenheim in Minden (NRW) ist es trotz überwiegend geimpfter Personen zu einem Corona-Ausbruch gekommen. Dabei wurden 19 Bewohner und zwölf Mitarbeiter positiv getestet. Drei Senioren sind verstorben. Auch in Hamm (NRW) ist ein Seniorenwohnheim betroffen.
Trotz Impfung: Corona-Ausbruch in Seniorenheim in Minden – drei Personen sterbenQuelle: www.globallookpress.com © Norbert SCHMIDT via www.imago-images

In einem Mindener Altenheim wurden 31 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet – 19 Bewohner und zwölf Mitarbeiter. Das teilte der Kreis Minden-Lübbecke am Freitag mit, wie der WDR berichtet. Demzufolge waren die Betroffenen "überwiegend geimpft" – unklar ist, wie viele Menschen insgesamt in dem Heim untergebracht sind.

Schon im Januar waren Pflegekräfte, Mitarbeiter sowie Bewohner gegen COVID-19 geimpft worden. Laut der Kreisverwaltung sollte nun zeitnah eine dritte Impfung, ein sogenannter "Booster", verabreicht werden. 

Einige der Senioren liegen laut WDR mit einem schweren Verlauf im Krankenhaus. Sie sind hochbetagt und hatten ernste Vorerkrankungen. Drei erkrankte Senioren sind bereits verstorben.

Auch im nordrhein-westfälischen Hamm ereignete sich in dieser Woche ein großer Corona-Ausbruch in einem Seniorenheim. Dabei wurden 27 ältere Menschen und fünf Mitarbeiter positiv getestet, und das, "obwohl alle voll geimpft waren", wie es beim WDR hieß. 

Mehr zum Thema - Bilanz des PEI: Deutlich mehr Kinder mit Impfreaktion als mit COVID-19-Diagnose im Krankenhaus

Information:

Sicherheit und Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe sind umstrittene Themen. Zahlreiche Experten in Wissenschaft, Politik und Medien schätzen diese als sicher und effektiv ein, da sie das Risiko einer schweren COVID-19-Erkrankung weitgehend verhindern und die Vorteile einer Corona-Impfung die Risiken und Nebenwirkungen überwiegen. Langzeitnebenwirkungen der Impfungen sind generell nicht bekannt. Auch Risiken wie der ADE-Effekt (antibody-dependent enhancement, auf Deutsch: infektionsverstärkende Antikörper) wurden bisher bei weltweit Milliarden verabreichter Impfstoff-Dosen nicht beobachtet. Auch, dass Gensequenzen von beispielsweise mRNA-Vakzinen in die menschliche DNA eingebaut werden, gilt in Fachkreisen als ausgeschlossen. Stellungnahmen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der bundesdeutschen Ständigen Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut (RKI) lassen sich hier und hier nachlesen.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team