Deutschland

"Neue Dimension des Rechtsbruchs": YouTube löscht kritische Künstler-Videos zur Corona-Politik

Laut einem Bericht der "Bild" hat YouTube Videos aus der Reihe #allesaufdentisch gelöscht. Diese sollen gegen "Richtlinien zu medizinischen Fehlinformationen verstoßen" haben. Der Anwalt der Künstler spricht hingegen von einer "neuen Dimension des Rechtsbruchs".
"Neue Dimension des Rechtsbruchs": YouTube löscht kritische Künstler-Videos zur Corona-PolitikQuelle: AFP © Johannes Eisele

Einem Bericht der Bild zufolge hat die Video-Plattform YouTube mehrere Videos der kritischen Künstler-Aktion #allesaufdentisch gelöscht. In der Videoreihe diskutieren Künstler mit Experten über die Corona-Krise und die Corona-Politik der Regierung. Bei den Experten handelt es sich um Personen, die laut den Künstlern in den Corona-Debatten zu kurz kommen.

Der Bild liegt demnach eine E-Mail vor, die bestätigt, dass YouTube mehrere Videos aus der Reihe von der Plattform genommen hat. Die beanstandeten Videos sollen laut YouTube "gegen unsere Richtlinien zu medizinischen Fehlinformationen verstoßen". Problematisch seien dabei "Behauptungen über Schutzimpfungen gegen COVID-19, die der übereinstimmenden Expertenmeinung lokaler Gesundheitsbehörden oder der Weltgesundheitsorganisation (WHO) widersprechen", wie die Bild aus der Mail zitiert.

Bei den gelöschten Videos soll es sich unter anderem auch um ein Interviews zu den Themen Inzidenz und Angst mit dem Leipziger Mathematik-Professor Stephan Luckhaus und dem Neurobiologen Gerald Hüther handeln, wie das Boulevardblatt weiter berichtet. Eine Anfrage der Zeitung, welche konkreten Aussagen zur Löschung der Videos geführt hatten, blieb von YouTube unbeantwortet.

Die Initiatoren der Videos, Volker Bruch und Jeana Paraschiva, zeigen sich entsetzt:

"Wir versuchen, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Das ist Demokratie. Unsere Stimmen auszulöschen, ist das traurige Gegenteil davon."

Sie wollen juristisch gegen YouTube vorgehen, heißt es dazu weiter. Auch der Anwalt der Künstler, Joachim Steinhöfel, meldete sich in der Zeitung zu Wort. Der 59-Jährige sprach von einer "neuen Dimension des Rechtsbruchs durch YouTube". Es würden "eiskalt legitime Stimmen zum Schweigen gebracht", so Steinhöfel.

Mehr zum Thema - Professor für Violine kritisiert Diffamierungskampagnen: Die Menschen merken, hier läuft was falsch

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team