Deutschland

Schwerer Unfall in Frankfurt am Main: Bus mit 34 Kindern an Bord auf Lastwagen aufgefahren

Ein mit 34 Kindern besetzter Bus ist bei Frankfurt am Main auf einen Lastwagen aufgefahren. 19 Kinder wurden nach Angaben der Polizei leicht verletzt, insgesamt gab es mehr als 20 Verletzte. Der Busfahrer wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.
Schwerer Unfall in Frankfurt am Main: Bus mit 34 Kindern an Bord auf Lastwagen aufgefahrenQuelle: www.globallookpress.com © Boris Roessler / dpa

Auf der B521 bei Frankfurt ist es am Freitag zu einem schweren Unglück gekommen. Ein mit 34 Kindern besetzter Bus fuhr auf einen Lastwagen auf. Nach Angaben eines Polizeisprechers wurden 19 Kinder leicht verletzt, insgesamt gab es mehr als 20 Verletzte.

Der Fahrer wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Zur Schwere seiner Verletzungen gab es zunächst keine Angaben. Der Bus sollte voraussichtlich sichergestellt und untersucht werden. Möglicherweise lag ein Problem mit den Bremsen vor, wie es nach ersten Angaben von Unfallzeugen hieß.

Der Lastwagen wurde am Freitag auf der B521 bei Frankfurt-Bergen durch die Wucht des Aufpralls auf voranfahrende Fahrzeuge geschoben, wie ein Polizeisprecher sagte. Vorerst gab es keine Angaben, wie es zu dem Unfall kam. Der Feuerwehr zufolge wurden neben dem Busfahrer auch der Fahrer des Lastwagens und eines Kleintransporters mit Verletzungen in Krankenhäuser gebracht.

Die Unfallfahrzeuge standen an einer Kreuzung mit Ampelanlage, wie ein dpa-Reporter vom Unfallort berichtete. Zahlreiche Rettungswagen und Notärzte waren demnach im Einsatz. Vor allem die Vorderseite des Busses sei völlig eingedrückt. Die Kinder aus dem Bus, alle im Kindergartenalter, wurden zunächst vor Ort von Rettungssanitätern, Feuerwehr und Polizei betreut.

Mehr zum Thema - Vier Verletzte bei Verkehrsunfall mit Schulbus in Russland

(dpa/rt)

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<