Deutschland

Michael Kretschmer nach zweiter Impfdosis: "Impfen ist Nächstenliebe"

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer hat Corona-Impfungen als "Nächstenliebe" bezeichnet. Es sei zudem "vollkommen klar", dass Geimpfte "weniger Einschränkungen haben werden". Vor einem Jahr hatte er Grundrechtseinschränkungen noch als "großen Unsinn" bezeichnet.
Michael Kretschmer nach zweiter Impfdosis: "Impfen ist Nächstenliebe"Quelle: www.globallookpress.com © Sebastian Kahnert / dpa

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat sich am Freitag zum zweiten Mal impfen lassen. Vor dem Hintergrund einer nachlassenden Impfbereitschaft im Freistaat warb der Ministerpräsident für die Impfung und bezeichnete diese als "Nächstenliebe". Auch sei "vollkommen klar", dass Geimpfte im Herbst "weniger Einschränkungen haben werden als die anderen", so Kretschmer in einem Video, das die Partei Die Basis in einem Tweet verbreitete. Dies sei "in einem Rechtssystem so". Wortwörtlich sagte er:

"Lassen Sie es mich so formulieren: Impfen ist Nächstenliebe. Es geht nicht nur um uns selbst, sondern es geht um uns alle. Wir werden im Herbst erleben, dass die Zahlen steigen. Und dann ist klar, dass diejenigen, die genesen sind, die getestet sind oder die geimpft sind, weniger Einschränkungen haben werden als die anderen. Das ist auch vollkommen klar. Das ist in einem Rechtssystem so."

Vor gut einem Jahr hatte der Ministerpräsident in einer Videobotschaft dagegen noch "dieses Gerede, dass diejenigen, die sich nicht impfen lassen (...), ihre Grundrechte verlieren" als "großen Unsinn" bezeichnet. Dies sei eine "absurde und bösartige Behauptung". Weiter hatte es damals geheißen:

"Ich wäre (...) einer der Ersten, der sich impfen lassen würde. Aber ich werde genauso dafür eintreten, dass jemand, der das nicht will, der das für sich ausschließt, nicht gezwungen werden kann, dass so etwas möglich ist."

Die Aussagen Kretschmers reihen sich damit ein in die Forderungen anderer Politiker und Offizieller, wonach der Druck auf Impfskeptiker durch die Besserstellung Geimpfter erhöht werden solle. So hatte etwa Kretschmers bayerischer Amtskollege Markus Söder (CSU) erst kürzlich gesagt, dass es "ohne Impfen keine Freiheit" geben werde bzw. "nicht so in der Form, wie wir es uns vorstellen".

Mehr zum ThemaMerkel nach RKI-Besuch: "Je mehr wir geimpft sind, umso freier werden wir leben"

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion