Deutschland

Amoklauf in Würzburg – Mindestens drei Tote und etwa 15 Verletzte

In der Würzburger Innenstadt ist es zu einem Gewaltverbrechen gekommen. Mehrere Medien sprechen von drei Todesopfern. Die Polizei meldet etwa 15 Verletzte. Derzeit bestehe keine Gefahr mehr für die Bevölkerung.
Amoklauf in Würzburg – Mindestens drei Tote und etwa 15 Verletzte© Twitter Disclose.tv

In der Würzburger Innenstadt kam es am frühen Abend zu einem Großeinsatz der Polizei. Auslöser war ein Mann, der mit einem Messer Passanten angegriffen hatte. Aus Polizeikreisen erfuhr die Redaktion der Main-Post, dass es drei Tote und mindestens sechs Schwerverletzte gegeben hat. Eine offizielle Bestätigung dafür fehlt allerdings noch

Der Täter sei inzwischen nicht mehr flüchtig, hieß es von der Polizei. Auf einem Video ist zu erkennen, wie Beamte den farbigen Mann überwältigen, der barfuß und mit FFP2-Maske unterwegs war. Laut Bild wurde der Täter wurde er durch einen Schuss ins Bein gestoppt.

Auf Twitter teilte die Polizei mit, dass der Bereich um den Barbarossaplatz gesperrt ist und forderte die Menschen auf, das Gebiet zu meiden. Auf den Straßen seien sehr viele Krankenwagen und zahlreiche Einsatzfahrzeuge der Polizei, berichtete eine dpa-Reporterin vor Ort.

Es bestehe aktuell keine Gefahr mehr für die Bevölkerung, teilte die Polizei mit. Ein Polizeisprecher sagte gegenüber der Bild, man gehe von einem Einzeltäter aus: "Wir haben keinerlei Hinweise auf weitere Täter." Nach Informationen des Boulevardblatts befindet sich Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) auf den Weg nach Würzburg. Über die möglichen Motive des Festgenommenen konnte bislang nichts in Erfahrung gebracht werden. 

Mehr zum Thema - Streit um neues Gesetz in Bayern: "Eine ganz neue Dimension der Überwachung und Kontrolle"