Deutschland

Tödliche Schießerei in Celle: Mann erschießt eine Frau und begeht dann Selbstmord

Nach ersten Berichten fielen heute Morgen gegen 10.20 Uhr Schüsse auf dem Gelände des Amtsgerichtes Celle. Erste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass ein Mann eine Frau tötete und anschließend Selbstmord beging.

Nach einem Bericht des NDR hat ein Mann in Celle auf dem Gelände des Celler Amtsgerichtes eine Frau erschossen und anschließend Selbstmord begangen. Was den Mann zu dieser Tat getrieben hat, ist derzeit noch unklar. Laut NDR antwortete eine Sprecherin der niedersächsischen Polizei auf die Frage, ob die Schießerei im Zusammenhang mit einem Rechtsstreit stehe:

"Das können wir im Moment nicht bestätigen."

Die Polizei habe den Bereich um den Tatort in der Mühlenstraße weiträumig abgesperrt. Zahlreiche Notarzt- und Rettungswagen parken vor dem Gebäude. Die Ermittler sind damit beschäftigt, Spuren am Tatort zu sichern. Vor dem Eingang des Gebäudes haben die sie ein Zelt aufgebaut.

Laut NDR sind noch nicht viele Details bekannt. Die Tat soll sich zwischen 10 und 10.20 Uhr ereignet haben. Ob es zu dem Vorfall Zeugen gibt, bleibt noch unklar. Der Täter soll ein älterer Mann sein, so die Polizeisprecherin. Bei der Frau soll es sich um eine Frau mittleren Alters handeln. Die Tat habe sich "im Eingangsbereich auf dem Gelände" ereignet. Die Beziehung zwischen Täter und Opfer wird untersucht.

Mehr zum ThemaNeue Studie zu Bandenkriminalität: Schweden bei tödlicher Waffengewalt an der Spitze Europas