Deutschland

Brisantes Störfallgutachten bei Tesla: Produktionsstart in Gefahr?

Elon Musk und seine Firma Tesla haben es nicht leicht, in Deutschland Fuß zu fassen. Naturverbände, Bürgergemeinschaften, mutmaßlich "linke Aktivisten" und nun auch Ingenieure laufen Sturm gegen die geplante Megafabrik im brandenburgischen Grünheide.
Autor: RT DE

Tesla-Chef Elon Musk hat es nicht leicht in Deutschland. Neben dem langen Widerstand diverser Naturverbände und Bürgergemeinschaften gegen die Gigafabrik in Grünheide folgt nun der nächste Schlag.

Ein Störfallgutachten, das Tesla selbst in Auftrag gegeben hat, gefährdet den Produktionsstart. In ihrem Bericht warnen die Ingenieure vor explodierenden Gaswolken und Reizgas in der Lackiererei.  Beides könne Mitarbeiter und Anwohner gefährden.

Deshalb fordern der Naturschutzbund Brandenburg, die Grüne Liga und die Bürgerinitiative Grünheide das Landesumweltamt nun dazu auf, Tesla keine weiteren Vorab-Erlaubnisse mehr zu erteilen. 

Christiane Schröder, Geschäftsführerin des Landesverbandes des Naturschutzbundes Brandenburg, sagt:

"Unsere Politik hat gesagt: 'Ja, wir wollen Tesla.' Und da sind die Behörden jetzt in einem gewissen Zugzwang." 

Manuela Hoyer von der Bürgerinitiative Grünheide resümiert lapidar:

"Das Vorgehen der Behörden ist ein Verbrechen an der Umwelt!"

Mehr zum Thema - Brand nahe Tesla-Gigafactory bei Berlin: Staatsschutz ermittelt

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion