Deutschland

Bundesregierung sagt Test-Gipfel ab

Die Bundesregierung verspricht eine massive Ausweitung der Testkapazitäten. In diesem Rahmen sollten auch Unternehmen verpflichtet werden, ihre Beschäftigten zu testen. Doch die Wirtschaftsverbände und Gewerkschaften äußerten sich kritisch.
Bundesregierung sagt Test-Gipfel abQuelle: www.globallookpress.com © Robert Michael/dpa

Die Bundesregierung soll den für heute Nachmittag geplanten Gipfel mit Wirtschaftsverbänden und Gewerkschaften kurzfristig abgesagt haben. Das berichteten verschiedene Medien übereinstimmend. Dieser Schritt irritierte die betroffenen Verbände. Der Gipfel sollte die Bereitstellung von kostenlosen Corona-Schnelltests für die Bundesbürger behandeln. 

Zwischen den Wirtschaftsverbänden und der Bundesregierung eskalierte zuvor ein Streit um die Frage, ob Unternehmen ihre Beschäftigten testen lassen müssen. Doch nicht nur die Unternehmensvertreter bewerten diese Testpflicht kritisch. Die Gewerkschaften äußerten sich auch ablehnend.

Der Bundesverband der Deutschen Industrie kritisierte die plötzliche Absage des Termins. "Entscheidende Fragen an die Bundesregierung" blieben offen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte die Frage einer Testpflicht für Unternehmen zur Chefsache erklärt. Die Regierung setzt auf eine rasche Bereitstellung von Corona-Schnelltests für eine Lockerung der Corona-Maßnahmen. Von diesen seien "mehr als genug da", erklärte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

Spahn erneuerte sein Versprechen, dass der Bund ab Montag für die Kosten eines Schnelltests pro Woche je Bundesbürger aufkommt. Die Tests würden von geschultem Personal durchgeführt werden. Regierungssprecher Steffen Seibert unterstrich den Unterschied zwischen diesen Schnelltests und den Selbsttests, die demnächst in den Handel kommen würden. Laut Informationen der Bundesregierung hätten die Hersteller eine Produktionskapazität von 20 Millionen solcher Tests pro Woche.

Bei der Einführung der Schnelltests existieren Unterschiede zwischen den Bundesländern. Diese sind verantwortlich für die Bestimmung der Teststellen, zum Beispiel Apotheken oder eigens für diesen Zweck bestimmte Zentren. Spahn zeigte sich optimistisch:

"Ich bin sehr zuversichtlich, dass das jetzt auch zügig vor Ort umgesetzt werden kann."

Mehr zum ThemaEinzelhandel übt heftige Kritik am Öffnungsplan der Bundesregierung 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion