Deutschland

Mann zündet sich in der Nähe des Sächsischen Landtags in Dresden an

In der Nähe des Sächsischen Landtags hat sich am Freitagmittag gegen 13.30 Uhr ein Mann mit einer Flüssigkeit übergossen und angezündet. In einer Dresdner Spezialklinik starb er wenig später an seinen Verletzungen. Zu seiner Identität liegen derzeit keine Informationen vor.
Mann zündet sich in der Nähe des Sächsischen Landtags in Dresden anQuelle: AFP © Stringer

Hinter dem Sächsischen Landtag in Dresden zündete sich am Freitagnachmittag ein Mann an. Rettungssanitäter brachten den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Dort starb er wenig später. Da sich dies in der Nähe des Sächsischen Landtags ereignete, ermittelt die Polizei, ob die Tat politisch motiviert war. Weil mehrere Zeugen die schrecklichen Szenen mit ansehen mussten, rückte ein Kriseninterventionsteam an und betreute die Menschen. 

Der Hintergrund der Tat ist laut Sachsens Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar noch völlig unklar. "Die Identität des verstorbenen Mannes ist noch nicht geklärt. Die Person trug keine Ausweispapiere bei sich", erklärte er.

Mehr zum Thema - Polizei nimmt drei Syrer fest – Verdacht auf Vorbereitung eines islamistischen Anschlags

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion