Deutschland

Nach Schüssen in Kreuzberg: Polizei prüft Verbindungen zu Clan-Milieu

Am Freitagabend sind in Kreuzberg mehrere Schüsse gefallen. Dabei wurde ein etwa 30 Jahre alter Mann schwer verletzt. Er musste operiert werden. Die Mordkommission leitete Ermittlungen ein. Laut Medienberichten soll das Opfer Mitglied einer arabischen Großfamilie sein.
Nach Schüssen in Kreuzberg: Polizei prüft Verbindungen zu Clan-MilieuQuelle: www.globallookpress.com © Annette Riedl / dpa

Ein ungefähr 30 Jahre alter Mann ist am Freitag in der Nähe des U-Bahnhofs Gneisenaustraße und des Bergmannkiezes in Kreuzberg durch Schüsse schwer verletzt worden. Laut Medienberichten sollen drei Vermummte gegen 21:40 Uhr auf den Mann aus einem fahrenden Auto heraus geschossen haben. Das Opfer wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und dort operiert.

Die Polizei fand das Auto, mit dem die mutmaßlichen Angreifer geflüchtet waren, in der Nähe des Tatortes an der Brachvogelstraße. Bis zum Samstagmorgen sicherten die Polizeibeamten vor Ort Spuren. Die zweite Mordkommission leitete Ermittlungen ein.

Obwohl der Hintergrund der Tat zurzeit noch völlig unklar ist, will die Polizei Verbindungen ins Clan-Milieu prüfen, weil das Opfer Mitglied einer arabischen Großfamilie sein soll.

Mehr zum ThemaTschetschenen in der Berliner Unterwelt