Deutschland

Helgoland: 48 Stunden ohne Telefon- und Internetanschluss

Ein ganzes Wochenende ohne Telefon und Internet? Genau das hat die deutsche Nordseeinsel Helgoland gerade überstanden. Ein Herbststurm kappte die Kabelverbindung zum Festland. Selbst im Rettungsfunk war nur ein Rauschen in der Leitung zu hören.
Helgoland: 48 Stunden ohne Telefon- und InternetanschlussQuelle: www.globallookpress.com © Frederik / imagebroker.com

Von Freitag (20.November) bis Sonntag (22. November) war die Nordseeinsel Helgoland von der Telefon- und Internetverbindung abgeschnitten. Auch im Rettungsfunk und in der Nordsee-Klinik war nur ein Rauschen in der Leitung zu hören, berichtete der Bürgermeister der Insel, Jörg Singer.

Grund für den Ausfall war der erste kräftige Herbststurm des Jahres. Dieser hat nach Angaben des Netzbetreibers SH-Netz ein 53 Kilometer langes Seekabel in der Nähe des Urlaubsortes St. Peter-Ording beschädigt. Dieses verbindet Helgoland seit 2009 mit dem Festlandnetz. Als Folge brach das Telekom-Netz (D1) zusammen. Bis auf wenige Ausnahmen sind alle 1.200 Bewohner der Insel Kunden der Deutschen Telekom. Vodafone-Kunden (D2) waren nicht betroffen von der Störung.

Bürgermeister Singer gab an, dass es in der Zeit des Ausfalls keine Notfälle gegeben habe. Zukünftig soll das Seekabel sicherer im Wattenmeer befestigt werden.

Mehr zum ThemaWeltraumbahnhof Nordsee? – Ministerium prüft Startplattform für Trägerraketen

(rt/dpa)