Deutschland

BKA hilft Gesundheitsbehörden: Kriminalisten spüren in Berlin positiv Getestete auf

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat Mitarbeiter in die deutsche Hauptstadt entsandt, um den Gesundheitsbehörden in Berlin bei der Kontaktnachverfolgung von COVID-19-Patienten zu helfen. Kriminalisten unterstützen telefonisch die Gesundheitsämter Mitte und Neukölln.
BKA hilft Gesundheitsbehörden: Kriminalisten spüren in Berlin positiv Getestete aufQuelle: www.globallookpress.com © Stefan Sauer / dpa

Laut einem Beschluss der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten der Länder vom 14. Oktober sind Mitarbeiter der gesamten Bundesverwaltung aufgerufen, den öffentlichen Gesundheitsdienst bei der Kontaktnachverfolgung kurzfristig und für einen begrenzten Zeitraum personell zu unterstützen. Nach der Bundeswehr unterstützt nun auch das Bundeskriminalamt (BKA) die Gesundheitsbehörden von Berlin beim Aufspüren von Kontaktpersonen.

Wie die Berliner Zeitungschreibt, sollen insgesamt zehn BKA-Mitarbeiter COVID-19-Patienten telefonisch nach Kontaktpersonen befragen. Ihr Einsatz soll zunächst voraussichtlich bis zum 23. Dezember dauern. Die Kriminalisten kommen demnach aus BKA-Dienststellen, die in Berlin liegen. Bei Bedarf kann die Unterstützung durch das Bundeskriminalamt ausgeweitet werden.

Indes unterstützt schon die Bundeswehr alle Berliner Bezirke außer Friedrichshain-Kreuzberg bei der Verfolgung von Infektionsketten. Der von Infektionen besonders stark belastete zweite Verwaltungsbezirk der deutschen Hauptstadt lehnte am Mittwoch den Hilfseinsatz von Bundeswehrangehörigen wiederholt ab. Die SPD scheiterte in der Bezirksverordnetenversammlung mit einem entsprechenden Antrag an der Mehrheit von Grünen, Linken und der Partei selbst. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller bezeichnete die Weigerung im Fernsehen als "nicht klug". Zuvor hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dem grün regierten Bezirk vorgeworfen, das Hilfsangebot aus ideologischen Gründen zurückzuweisen.

Mehr zum ThemaDeutschland gibt grünes Licht für COVID-19-Einsätze der Bundeswehr in NATO-Staaten

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion