Deutschland

Live-Ticker zum "Tag X": Räumung des linksextremen Hausprojekts "Liebig34" in Berlin

Seit rund zwei Jahren weigern sich die linksradikalen Bewohner der Liebigstraße 34, das Objekt zu räumen. Am Freitag steht nun der "Tag X" an: die Zwangsräumung. Im Vorfeld drohten Autonome und Sympathisanten damit, die Räumung mit allen Mitteln verhindern zu wollen.
Live-Ticker zum "Tag X": Räumung des linksextremen Hausprojekts "Liebig34" in BerlinQuelle: Reuters © Christian Mang
  • 9.10.2020 12:39 Uhr

    12:39 Uhr

    12:40

    Noch immer halten sich einige Symphatisanten der "Liebig 34" am Ort des Geschehens im Berliner Bezirk Friedrichshain auf.

  • 11:38 Uhr

    11:45

    Das einst besetzte Haus und Symbol der linken Szene, "Liebig 34" in Berlin-Friedrichshain, steht jetzt leer. Mehr als 50 Menschen, die seit Beginn der Räumung am frühen Freitagmorgen in dem Gebäude ausgeharrt hatten, seien nach draußen gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher. Dies sei weitgehend friedlich verlaufen, nur einige hätten Widerstand geleistet. Derzeit werde das Haus abschließend kontrolliert.

  • 10:48 Uhr

    11:00

    Eindrücke aus der Liebigstraße 34 nachdem die Zwangsräumung vollstreckt wurde.

  • 10:10 Uhr

    10:10

  • 09:23 Uhr

    9:23

    Laut Polizei sollen nunmehr 34 Personen aus der "Liebig34" gebracht worden sein.

  • 08:45 Uhr

    8:45 Polizei hat sich sich Zutritt zum Gebäude in der Liebigstraße 34 verschafft

    Polizei hat sich sich Zutritt zum Gebäude in der Liebigstraße 34 verschafft 

    Rund eineinhalb Stunden nach Räumungsbeginn des besetzen Hauses "Liebig34" in Berlin-Friedrichshain hat die Polizei bislang fünf Bewohner herausgebracht. Sie wurden am Freitagmorgen durch ein aufgebrochenes Fenster im ersten Stock über eine Leiter ins Freie geführt. Ein Bewohner wollte das Haus nicht freiwillig verlassen und musste von zwei Polizisten herausgetragen werden. Eine Frau reckte kämpferisch die Faust in die Höhe.

  • 08:35 Uhr

    8:36 Uhr

  • 08:33 Uhr

    8:33 Uhr

  • 08:05 Uhr

    8:05 Uhr: Es kommt zu teils massiven Krawallen zwischen Polizei und Liebig34-Symphatisanten

    Es kommt zu teils massiven Krawallen zwischen Polizei und Liebig34-Symphatisanten

  • 07:59 Uhr

    07:59 Uhr: Polizei hat es mit erheblichem Widerstand zu tun

    Polizei hat es mit erheblichem Widerstand zu tun

    Einsatzkräfte öffneten mit Brecheisen und Kettensäge den verbarrikadierten Eingang. Parallel dazu drangen Beamte auf einem Gerüst und mit Trennschleifern über ein Fenster im ersten Stock in das Innere vor. Dort stießen sie offenbar auf weitere Hindernisse. Durch das Fenster wurden Bretter und Bohlen herausgebracht. Die Polizei ging davon aus, dass noch Bewohner im Haus sind. Es kam zu teils heftigen Rangeleien zwischen Polizisten und schwarz vermummten Demonstranten. Es flogen Flaschen.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion