Deutschland

Konstanz: "Friedenskette" gegen Corona-Maßnahmen bleibt hinter Erwartungen zurück

Anhänger der "Querdenken"-Bewegung versammelten sich zum Tag der Deutschen Einheit in Konstanz, um gegen die Maßnahmen und Politik im Zuge der Corona-Krise zu demonstrieren. Doch die geplante "Friedenskette" rund um den Bodensee konnte nicht geschlossen werden.
Konstanz: "Friedenskette" gegen Corona-Maßnahmen bleibt hinter Erwartungen zurück

Die Polizei Konstanz spricht von lediglich 10.000 bis 11.000 Teilnehmern. Die Organisatoren der Friedenskette werden ihre Einschätzung der Teilnehmerzahl erst am 4. Oktober bekannt geben.

Es gab mehrere Gegenveranstaltungen, der Tag verlief jedoch auffallend friedlich. Laut Polizei gab es keinerlei Zwischenfälle.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion