Deutschland

Erfurt: Schlägerei mit 30 Beteiligten vor Thüringer Staatskanzlei

Vor der Thüringer Staatskanzlei in Erfurt lieferten sich in der Nacht zum Samstag rund 30 Menschen eine Schlägerei. Wie die Polizei mitteilte, wurden fünf Personen verletzt, auch Polizisten. Vier Personen seien festgenommen worden. Die Ursache ist bisher nicht bekannt.
Erfurt: Schlägerei mit 30 Beteiligten vor Thüringer StaatskanzleiQuelle: www.globallookpress.com © Imago Images/ Global Look Press

Vor der Thüringer Staatskanzlei in Erfurt haben sich in der Nacht zum Samstag etwa 30 Menschen eine Schlägerei geliefert. Bei der Auseinandersetzung zweier überwiegend jugendlicher Gruppen wurden mindestens fünf Menschen verletzt, wie die Polizei mitteilte. Auch drei hinzukommende Polizisten seien bei ihrem Eingreifen leicht verletzt worden. Eine der Gruppen sei geflüchtet, die andere habe auf die Polizei gewartet.

Laut Staatsanwaltschaft Erfurt wurden drei an der Schlägerei Beteiligte vorläufig festgenommen. Bei zwei von ihnen werde derzeit geprüft, ob sie einem Haftrichter vorgeführt werden, sagte ein Sprecher. Einer sei bereits wieder auf freiem Fuß.

Die Kriminalpolizei Erfurt übernahm in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Erfurt die weiteren Ermittlungen, im Raum stehen der Verdacht auf Landfriedensbruch und gefährliche Körperverletzung. Zur Ursache für die Auseinandersetzung ist zunächst nichts bekannt. Nutzer in den sozialen Medien wiesen auf Parallelen zu den Vorkommnissen in Stuttgart hin, andere fragten nach einem Zusammenhang mit den Disputen innerhalb des Landtags.

Auch wie schwer die Verletzungen sind, wurde zunächst nicht bekannt. Mehrere Menschen hätten die Schlägerei fotografiert oder Videoaufnahmen gemacht, so die Polizei. Sie wurden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen. Zuerst hatte MDR Thüringen berichtet.

(dpa/rt)