Deutschland

Wolfgang Wodarg: Korrumpierte Medien und Wissenschaft liefern die Grundlage für die Politik

Vier Monate nach Beginn der Corona-Krise sieht sich der Arzt Wolfgang Wodarg in seinen Einschätzungen bestätigt. Im Gespräch mit dem Fehlenden Part warnt Wodarg vor den Risiken einer RNA-Impfung und beklagt, dass Medien und Wissenschaft institutionell korrumpiert seien.
Wolfgang Wodarg: Korrumpierte Medien und Wissenschaft liefern die Grundlage für die Politik

Ich hab mich nicht so sehr verändert, die Welt hat sich verändert.

So erklärt Wolfgang Wodarg, Internist, Lungenarzt und Facharzt für Umweltmedizin, den Umstand, dass die großen Fernsehsender nichts mehr von ihm wissen wollen und ihn diffamieren.

Mehr zum Thema"Viren", Masken, Tests, Impfungen – zur "neuen Normalität" in der Corona-Krise

Im Gespräch mit dem Fehlenden Part verteidigt Wodarg seine Einschätzungen zur Corona-Pandemie und seine Fundamentalkritik an den staatlichen Maßnahmen in der Krise. Medien und Wissenschaft seien institutionell korrumpiert und beförderten private Interessen. Dass derart korrumpierte Institutionen die Grundlage für politische Entscheidungen lieferten, sei ein Grund zu großer Besorgnis.

Wodarg wiederholte seine Kritik an den nicht validierten und chronisch ungenauen PCR-Tests und warnte vor den Gefahren einer RNA-Impfung. Der Bevölkerung einen derartigen Impfstoff zu verabreichen, wäre unverantwortlich und kriminell. 

Anmerkung der Redaktion: Das Interview wurde am 23. Juni aufgezeichnet.