Deutschland

Bundespressekonferenz zu US-Abzugsplänen: "Unerschütterlicher Zusammenhalt über den Atlantik hinweg"

Die mutmaßlichen Abzugspläne von US-Präsident Donald Trump sorgen derzeit für Furore. Während der Transatlantikkoordinator der Bundesregierung, Peter Beyer, einen Abzug als "inakzeptabel" bezeichnet, nennt Regierungssprecher Seibert die Meldung "unbestätigte Medienberichte".
Bundespressekonferenz zu US-Abzugsplänen: "Unerschütterlicher Zusammenhalt über den Atlantik hinweg"

Mehr zum Thema - Nach US-Abzugsplänen: Verwirrung in Deutschland, freudige Erwartung in Polen

Bei der aktuellen Bundespressekonferenz (BPK) mauerten die Sprecher der Bundesregierung bezüglich der US-Abzugspläne. Man nehme keine Stellung zu "unbestätigten Medienberichten", erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert und betonte zudem die Bedeutung der US-Soldaten für die Bundesrepublik.

Mehr zum Thema - Bundespressekonferenz: Wieso gilt noch immer US-Besatzungsrecht in Deutschland?

Auf die Frage von RT-Redakteur Florian Warweg, ob die Bundesregierung in einem Abzug von US-Soldaten nicht auch eine Chance für mehr Sicherheit in Deutschland und Europa sähe, antwortete der Vertreter des Auswärtigen Amtes in typischer BPK-Manier: 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion