Gesellschaft

USA: Coronavirus tötet vier Familienmitglieder innerhalb einer Woche

Eine Großfamilie aus den USA musste infolge der Corona-Pandemie besonders schwere Verluste hinnehmen. Innerhalb einer Woche kostete das Virus gleich vier Familienmitglieder das Leben, drei weitere wurden infiziert und 19 unter Quarantäne gestellt.
USA: Coronavirus tötet vier Familienmitglieder innerhalb einer WocheQuelle: www.globallookpress.com © photo2000

Die 73-jährige Grace Fusco aus dem Bundesstaat New Jersey hatte elf Kinder und 27 Enkel. Anfang März soll sie mit ihrer vielköpfigen Verwandtschaft zu einem Familienabendbrot zusammengekommen sein, bei dem sich einige Familienangehörige vermutlich mit dem Coronavirus angesteckt haben, schrieb die Zeitung The Sun.

In den kommenden Tagen sollen Fuscos ältere Kinder Carmine und Rita, beide Mitte 50, Symptome der Krankheit COVID-19 entwickelt haben und später daran gestorben sein. Dabei wurde die Diagnose einer Tochter ihren Hinterbliebenen erst nach deren Tod bekannt. Wenige Tage darauf fiel auch Fusco dem Virus zum Opfer. Am nächsten Tag verstarb auch ein weiterer Sohn der Frau an COVID-19.

Für ihre Nichte und Familienanwältin Roseann Paradiso Fodera ist das Geschehene ein "Schock", weil ihr zufolge keiner der Verstorbenen schwere Vorerkrankungen gehabt hat. Grace Fusco sei vor ihrem Tod bereits in einem kritischen Zustand und auf ein Beatmungsgerät angewiesen gewesen. Sie starb, ohne den Tod ihrer älteren Kinder mitbekommen zu haben.

Mittlerweile befinden sich drei weitere Familienmitglieder mit bestätigten Corona-Infektionen in Krankenhäusern – zwei in kritischem und eines in stabilem Zustand. Weitere 19 Personen aus dem Familienkreis, die mit den Infizierten Kontakt gehabt haben sollen, stehen zurzeit unter Quarantäne. Sie alle wurden auf das Coronavirus getestet, die Ergebnisse liegen allerdings noch nicht vor.

Mehr zum ThemaNationaler Notstand in den USA wegen Corona-Krise ausgerufen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion