Gesellschaft

Mindestens 15 Kinder sterben bei Brand in Waisenhaus in Haïti

In Haïti, das als das ärmste Land der westlichen Hemisphäre gilt, leben viele Kinder in Waisenhäusern, weil ihre Familien nicht für sie sorgen können. Allerdings sind viele Heime in einem erbärmlichen Zustand. In einer Unterkunft ist es nun zu einem Inferno gekommen.
Mindestens 15 Kinder sterben bei Brand in Waisenhaus in HaïtiQuelle: AFP © CHANDAN KHANNA

Bei einem schweren Brand in einem Waisenhaus in Haïti sind mindestens 15 Kinder ums Leben gekommen. Unter den Opfern waren auch Babys und Kleinkinder. Das Feuer brach in einer Einrichtung in der Ortschaft Kenscoff, südlich der Hauptstadt Port-au-Prince, am Donnerstagabend aus. Wie die Zeitung Le Nouvelliste am Freitag berichtete, hätten die Rettungskräfte über eine Stunde benötigt, um bis zur Unglücksstelle zu gelangen.

Betrieben wurde das Waisenhaus den Angaben zufolge von der evangelikalen Glaubensgemeinschaft Church of Bible Understanding aus den USA. Es gab mehrfach Berichte darüber, dass die Einrichtung nicht verantwortungsvoll geführt wurde.

Ich bin zutiefst erschüttert von dem Tod der Kinder in dem Waisenhaus. Ich fordere die zuständigen Behörden dazu auf, die Ursachen dieser Tragödie zügig zu ermitteln", schrieb Haïtis Präsident Jovenel Moïse auf Twitter.

Auch das UN-Kinderhilfswerk UNICEF beklagte das Unglück und sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus. In Haïti werden immer wieder Kinder von ihren Familien in Waisenhäuser gegeben, weil sie sich nicht in der Lage sehen, sich um sie zu kümmern. (dpa)

Mehr zum ThemaSexparties statt Katastrophenhilfe: Rettungskräfte sollen in Haiti Orgien gefeiert haben