Gesellschaft

Tinder schaltet Notfallknopf für sichere Blind Dates frei

Die beliebte Online-Dating-App Tinder legt nach eigener Aussage großen Wert auf die Sicherheit seiner Nutzer und hat dies nun mit einer neuen Funktion verdeutlicht. Sollte man sich bei einem Date in Gefahr fühlen, so kann man Notfalldienste künftig direkt per Knopfdruck alarmieren.
Tinder schaltet Notfallknopf für sichere Blind Dates freiQuelle: Reuters © Mike Blake

Dazu rollte Tinder einen speziellen Panikknopf aus, der den Nutzern in Not die Möglichkeit geben soll, sich schnell Hilfe zu holen, schreibt das Wall Street Journal. Für die Entwicklung des neuen Features arbeitete Tinders Muttergesellschaft Match Group mit der Sicherheitsapp Noonlight zusammen, die den Standort der User mitverfolgen und bei Bedarf sofort die Polizei alarmieren lässt.

Der Leiterin von Match Group, Mandy Ginsberg, zufolge sollen die Informationen über den Aufenthaltsort der App-Nutzer nicht zu geschäftlichen Zwecken genutzt werden. Noonlight werde diese Angaben außerdem nicht Tinder, sondern direkt den zuständigen Behörden mitteilten, hieß es.

Die Neuerung soll zunächst ab Ende Januar nur für US-Nutzer zugänglich sein. Es wird erwartet, dass sich demnächst auch andere Länder anschließen können.

Mehr zum ThemaDating-App verkuppelt Singles über Lebensmittel im Kühlschrank

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team